Partner der

Dringender Appell des Kulturrings

Immer im Januar stellt die Stadtverwaltung Sachsenheim den Ortschaftsräten vor, was der Haushaltsentwurf für ihren Flecken bereit hält. Am Montag waren erstmals auch die Bezirksbeiräte dabei. Dies sind die Aussichten für Hohenhaslach.

|
Seit bald zwölf Jahren kümmert sich der Kulturring um die Hohenhaslacher Kelter.  Foto: 

Für den Hohenhaslacher Ortsvorsteher Alfred Xander war die gemeinsame Sitzung der Ortschafts- und Bezirksbeiräte am Montag ein Déjà-vu. Wie in jedem Jahr stellte die Rathausspitze vor, was im Haushaltsplanentwurf für die Ortsteile drinsteckt, und einmal mehr hatte Xander viele Dauerbrenner auf seiner Wunschliste stehen. Viele Wünsche wurden auch diesmal nicht erfüllt - oder: noch nicht.

Zu Xanders Dauerbrennern gehört die Kelter. Die wird seit 2004 vom Kulturring unterhalten. Der wiederum wünscht sich, dass die finanzielle Unterstützung der Stadt erhöht wird. Eine Zusage dafür gab es auch am Montag nicht. Man prüfe das Ganze, teilte der Kämmerer German Thüry mit. Xander, der auch Vorsitzender des Kulturrings ist, mahnte jedoch abermals: "Die Mitglieder haben mir keine Erlaubnis gegeben, rote Zahlen zu schreiben. Im August hatten wir noch 53 Euro auf dem Konto. Der Verein wird künftig nicht mehr in der Lage sein, die Kosten allein zu tragen."

Dauerbrenner sind für den Ortsvorsteher zudem zwei weitere Punkte: der Wunsch nach einem Pflegeheim am Ort sowie die Erschließung einer zusätzlichen Fläche für Gewerbebetriebe. Beidem steht die Stadt seit geraumer Zeit auch positiv gegenüber. Für ein Pflegeheim gibt es jedoch keinen Investor, wobei Xander betonte, dass die Suche vielleicht leichter wäre, wenn man bereits ein erschlossenes Areal anbieten könne. Zumindest in puncto Gewerbefläche soll es bald vorangehen. Laut Thüry sind erste Vermessungen in Auftrag gegeben. Sobald eine Kostenschätzung vorliege, könnten Gespräche mit den Eigentümern gestartet werden.

Was laut Stadt im laufenden Jahr angegangen werden soll: die Sanierung der Weinertstraße, der Fußgängerweg Horrheimer Straße, die Befestigung von klappernden Schachtdeckeln, die Instandsetzung der Gehwege in der Allmandklinge, Sonnenschutzfolie in der Bergschule und die Umrüstung der Beleuchtung in der Kirbachtalhalle auf LED sowie eine Teilerneuerung der Gerätetore. Die Frage, ob der Friedhof eine Urnenwand bekommt, soll beantwortet werden, wenn die Bedarfsanalyse für alle Sachsenheimer Friedhöfe abgeschlossen ist.

Ein klares Nein für 2016 setzte es für die Erneuerung der Fenster im Vereinsheim, den weiteren Ausbau des Feldwegenetzes und die Asphaltierung des Spielberger Weges, da nach wie vor die Kofinanzierung durch die Anwohner nicht gesichert ist. Abgelehnt wurde auch eine durch die Stadt finanzierte Sanierung eines weiteren Backhauses, nachdem erst 2015 das in Niederhaslach wiederhergestellt worden war. Noch nicht weitergekommen ist man zudem mit dem Plan, rund um die Rechentshofer Straße einen Spielplatz zu errichten. "An der Verwaltung soll's nicht scheitern", so Thüry, jedoch suche man nach wie vor nach einem Grundstück.

Info Lesen Sie in den kommenden Ausgaben mehr über die Planungen für Häfnerhaslach, Groß- und Kleinsachsenheim. Die Generaldebatte über den Haushalt wird am 21. Januar im Kulturhaus geführt. Am 18. Februar ist die Verabschiedung.

Haushalt 2016: Eckdaten

Gesamtvolumen: 51,66 Millionen Euro

davon Verwaltungshaushalt (VwH): 42,79 Millionen

davon Vermögenshaushalt (VmH): 8,87 Millionen

Grundsteuerhebesatz A: 395 Prozent

Grundsteuerhebesatz B: 395 Prozent

Zuführung von VwH an VmH: 1,8 Millionen

Zuführung von VmH an VwH: 0

Rücklagenentnahme: 2,72 Millionen

Rücklagenstand bis Ende 2016: 4,6 Millionen

Kreditaufnahme: 0

Schuldenstand bis Ende 2016: 950 300 Euro

Schulden pro Einwohner: 53 Euro

Schuldenstand bis Ende 2019: 10,27 Millionen

Schulden pro Einwohner: 572 Euro

Kreditaufnahme bis Ende 2019: 10 Millionen Euro

Rücklagenstand bis Ende 2019:

875 000 Euro

Beispiele für Ausgaben 2016:

Personalausgaben: 11,275 Millionen

Kinderbetreuung (nach Abzug der Einnahmen): rund 5 Millionen Euro

Schlosssanierung: 1,18 Millionen Euro (gesamt bis 2018: 8 Millionen Euro)

Umbau Gemeinschaftsschule: 1,1 Millionen Euro (bis 2018: 9 Millionen Euro)

Asyl- und Obdachlosenunterkünfte: 1,24 Millionen Euro

Hoch- und Tiefbau: 5,78 Millionen Euro

Brücke zur Steingrube: 200 000 Euro

Zuschuss Sozialstation: 500 000 Euro

 

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Sachsenheim

Einwohner: 18170 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74343
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 246 m ü. NHN
Bürgermeister Horst Fiedler

www.sachsenheim.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

12,5 Jahre Haft: „Unglaubliche Dimension der Schrecklichkeit“

Der 40-jährige Spanier, der im Februar in Vaihingen seine beiden Kinder getötet haben soll, muss für 12,5 Jahre in Haft. Er soll zudem in eine geschlossene Psychiatrie. weiter lesen