Partner der

Diskussion hat sich wieder beruhigt

|

Die „Bürgerinitiative gegen die Unterbringung von Flüchtlingen ohne ausreichende Infrastruktur in Aurich“, kurz „Bufa“, hat in den zurückliegenden Tagen für einigen Wirbel gesorgt (die BZ berichtete). Auslöser waren neue Pläne der Stadt. Jetzt haben sich Bürger zum Austausch getroffen. Es ging friedlich zu, aber nicht alle Fragen  konnten in den eineinhalb Stunden beantwortet werden. „Schockiert“, so der allgemeine Tenor, sei man über den aggressiven Ton gewesen. 

Mittlerweile ist klar: Es werden drei Familien mit jeweils zwei Kindern kommen: zwei aus Syrien, eine aus Afghanistan. Der Arbeitskreis Flüchtlinge war um ein konstruktives Miteinander bemüht. „Der richtige Weg ist, aufeinander zuzugehen“, mahnte Pfarrer Roland Kammerlohr. Beim Treffen klappte das. Kammerlohr hatte die Art und Weise, wie die Meinungen – teilweise anonym – ausgetauscht worden waren, kritisert. Auch Ortsvorsteherin Helga Eberle hätte sich „einen anderen Umgangston“ gewünscht. Das, warf ein Teilnehmer ein, gelte allerdings für alle Seiten.

Wie es allerdings so weit kommen konnte, dass Debatten und Leserbriefe „hart an der Grenze zur Unwürdigkeit“ das Dorf quasi gespalten haben, dazu gab es am Donnerstagabend zwar keine klare Antwort, dafür den Erklärungsversuch eines Betroffenen: Es habe eben diese Gerüchte gegeben, dass 25 gewaltbereite Männer in einem Haus unterkommen sollen, das eigentlich nur Platz für zehn Menschen biete. Die Stadt habe zurückhaltend geantwortet und kein klares Konzept erkennen lassen. „Das hinterlässt kein gutes Gefühl“, bemerkte er. Woher aber die unbegründete Angst komme, sei ihm dennoch unbegreiflich, meinte ein anderer.

Abhilfe schaffen könnte die Stadt. Darin war man sich einig. Zwar hatte diese im März 2016 in der Stadthalle umfassend über die Herausforderungen in der Frage von ihr zugeteilten Flüchtlingen informiert; allerdings liege das womöglich schon zu lange zurück, so der Tenor. Aus der Mitte der Runde wurde daher angeregt, dass alle wichtigen Informationen zum Thema Flüchtlinge an prominenter und leicht zu findender Stelle im Internet veröffentlicht werden sollten, um die Lage weiter zu entschärfen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Sachsenheim

Einwohner: 18170 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74343
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 246 m ü. NHN
Bürgermeister Horst Fiedler

www.sachsenheim.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Tatort-Musik dank der Bietigheimer Musikschule

Ehemalige Schüler aus dem Kreis, die ehemals an lokalen Musikschulen unterrichtet wurden, haben es geschafft, und sind professionelle Musiker geworden. Ein Überblick. weiter lesen