Partner der

Die Summer-Special-Macherin

|
In ihrem Garten verbringt Gisela Zimmermann, Initiatorin des Summer Special und Organisatorin des Kunst- und Handwerkermarkts, viele Stunden mit der Planung.  Foto: 

Für Gisela Zimmermann ist das Summer Special eine Hommage an ihre Kindheit. Die heute 61-Jährige ist in Sachsenheim aufgewachsen. „Als junges Mächen bin ich dann weggezogen, aber nach 15 Jahren mit der Familie zurückgekommen“, berichtet sie. Im Schlosspark fand sie an der Stelle ihres Spielplatzes aus der Kindheit das Haus der Senioren vor. An seinem Charme hat der Rückzugsort aber für sie nicht verloren. „Für mich war das schon immer ein  besonderes Plätzchen. Da habe ich gedacht, wie schön es wäre, hier einen Kunst- und Handwerkermarkt zu haben – in Kombination mit weiteren Veranstaltungen.“

Zunächst wollte das Projekt nicht richtig anlaufen. Als Gisela Zimmermann dann aber 1999 zum fünfjährigen Bestehen ihres Stein- und Mineralien-Ladens einen kleinen Kunst- und Handwerkermarkt veranstaltete, war die Resonanz so positiv, dass sie sich beschloss, das Projekt nun mit Nachdruck anzugehen. Gesagt, getan. Nach Gesprächen mit den Sachsenheimer Wengertern und dem Bund der Selbstständigen (BdS) fand schon 2000 das erste Sachsenheimer Summer Special mit Weindörfle und verkaufsoffenem Sonntag statt. „Nachdem einige Verschiedenheiten geklärt waren, konnte es losgehen“, erinnert sie sich, „seither steht das Fest auf diesen drei Säulen“.

„Mit Respekt und Achtung“

Geändert hat sich seither nicht viel – außer vielleicht das Publikum. „Nach 17 Jahren verstehen die Leute den Kunsthandwerkermarkt“, glaubt Gisela Zimmermann, „sie bewundern die Dinge mit Respekt und Achtung“. Auch die Händler wüssten das zu schätzen.

Für die private Veranstalterin ist das Summer Special nahezu eine ganzjährige Aufgabe. Direkt nach dem Summer Special stehen alljährlich die Abrechnungen an. Nennenswert hängen bleibe für sie nichts, betont Zimmermann. „Aber ich mache das, weil es mir wichtig ist.“ Im November startet dann schon das Auswahlverfahren für die Stände, das sich in drei Runden bis Juni zieht. „An den Wochenenden reise ich viel auf Kunst- und Handwerkermärkten umher. Ich schaue mir alle Bewerber erst an, bevor ich sie zulasse“, betont sie, „ich bin sehr kleinlich und achte auf besondere Sachen und darauf, dass es keinen Konkurrenzkampf auf dem Markt gibt.“

Einige der Betreiber kommen schon seit vielen Jahren. Vielleicht auch, weil Gisela Zimmermann denen, die vor Ort übernachten, morgens um 7 Uhr Brezeln, Kaffee und selbst gemachte Marmelade vorbeibringt. Bevor es mit dem Fest losgehen kann, steht dann unter anderem noch die Öffentlichkeitsarbeit an, die Gisela Zimmermann für das gesamte Fest übernimmt.

Am Veranstaltungswochenende selbst ist dann nicht nur die Initiatorin, sondern ihre ganze Familie auf den Beinen. Mann Joachim übernimmt unter anderem die Elektrik für den ganzen Kunst- und Handwerkermarkt. Die beiden Kinder Tobias und Nadine übernehmen den eigenen Stand. „Sie sind damit groß geworden. Der Markt ist wie ein drittes Kind“, sagt Gisela Zimmermann.

Ans Aufhören denkt die 61-Jährige noch nicht. Eine Fortführung ohne sie scheint derzeit auch nur schwer denkbar. „So lange es so rund läuft mit den Wengertern, dem BdS und den Vereinen, gibt es keinen Grund, aufzuhören“, betont sie.

Ein Anliegen hätte Gisela Zimmermann aber für dieses Jahr: „Ich wünsche mir mal wieder durchgehend Sonne, dass alle, die so viel investieren, belohnt werden.“ Vor zwei Jahre beispielsweise mussten die Autos der Kunsthandwerker mit Traktoren aus den Wiesen gezogen werden, weil sie nach dem Beladen im weichen Boden feststeckten. „Das möchten wir nicht wieder erleben.“

An diesem Wochenende, dem 16. und 17. September, findet in der Großsachsenheimer Innenstadt das 17. Summer Special mit Kunst- und Handwerkermarkt, Weindörfle und verkaufsoffenen Sonntag statt. Offizielle Eröffnung ist am Samstag, 18.30 Uhr.

Der Kunst- und Handwerkermarkt im Schlossgarten geht am Samstag von 15 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Es gibt Vorführungen der verschiedenen Techniken aus Kunst und Handwerk an den Ständen. Im Haus der Senioren bewirtet der Obst- und Gartenbauverein.

Am Samstagmittag werden Kinder-Mitmach-Aktionen angeboten, wie Holzrahmen bekleben, Steine wühlen, Bändchen flechten, filzen, Kränzchen binden, Kräutersalz herstellen, Märchenerzählerin und mehr. Nachmittags unterhält das „Trio Bravura“ im Schlossgarten.

Zwerg Rudi bringt am Sonntag im Schlossgarten, dem Weindörfle und in der Innenstadt die Menschen zum Staunen und Lachen. Sergio Vesely sorgt am Sonntag für die musikalische Untermalung im Schlossgarten.

Das Weindörfle öffnet am Samstag von 17 bis 24 Uhr und am Sonntag von 11 bis 22 Uhr. Die Wengerter präsentieren die Tropfen aus dem Kirbachtal im Äußeren Schlosshof. Den kostenlosen Nachtbus in alle Stadtteile gibt es erneut. Für Speis’ und Trank vor Ort sorgen die Stadtkapelle und die Feuerwehr Großsachsenheim.

Zum Verkaufssonntag des BdS haben 21 Geschäfte in der Innenstadt und im Gewerbegebiet Holderbüschle geöffnet. Zwischen den Stationen gibt es den kostenlosen Oldtimer-Bus. bz

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Sachsenheim

Einwohner: 18170 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74343
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 246 m ü. NHN
Bürgermeister Horst Fiedler

www.sachsenheim.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Wein und Würstchen zur ersten Kettenreaktion

Als die Atomtechnik noch faszinierte: „Spannend wie ein Krimi“ erschien Zeitgenossen die erste „heiße Nacht“ in Neckarwestheim von Mittwoch, 26. Mai 1976 auf den 27. Mai. weiter lesen