Partner der

Die Bürger bilden den Chor

|

Große Musiktheaterprojekte haben in Ludwigsburg Tradition. Seit 1996 wurden fünf große, thematisch unterschiedliche musikalisch-theatralische Stücke erarbeitet: „Carmina Burana“, „Messias“, „Fürsten, Bürger und Soldaten“, „Schöpfung“ und zuletzt „Passion 2013“. Markenzeichen war es, dass eine große Anzahl Ludwigsburger Bürger mit auf der Bühne stand. Rund 350 Menschen waren jeweils vor ausverkauftem Haus beteiligt. Nun steht zum Jubiläumsjahr 2018 das nächste Projekt an.

Vom 15. bis 25. März des kommenden Jahres soll „Die Jahreszeiten“ von Joseph Haydn im Forum am Schlosspark im Rahmen des Stadtjubiläums „Stadt werden“ insgesamt fünf Mal aufgeführt werden. Der Fachbereich Kunst und Kultur und der Stadtverband der Gesang- und Musikvereine wollen auch diesmal wieder die Bürger mit auf die Bühne holen. Singen soll ein großer Chor aus Mitgliedern der Chöre des Stadtverbands der Gesang- und Musikvereine und „freien“ Sängern. Hinzu kommen drei Vokalsolisten (Sopran, Tenor, Bass), die Kantorei der Karlshöhe, mehrere Aktions- und Tanzgruppen sowie das Sinfonieorchester Ludwigsburg.

Dieser Projektansatz sei in seiner Struktur und Dimension einmalig in Baden-Württemberg, heißt es in der Vorlage der Stadt, die in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Kultur und Verwaltung einstimmig gebilligt wurde. Damit werde die „künstlerisch produktive Zusammenarbeit der vielen Ludwigsburger Musik-, Gesangs- und Orchestervereine“ unterstrichen.

Einen Wechsel hat es in der Leitung gegeben. Seit 1996 bestand das künstlerische Leitungsteam aus Prof. Siegfried Bauer (musikalische Leitung), Rainer Kittel (Inszenierung) und Heike Huber (Ausstattung). Das Trio hat 2016 beschlossen, seine Funktionen in jüngere Hände zu geben und damit einen Generationenwechsel einzuleiten. Gleichzeitig hat es die Suche nach geeigneten Nachfolgern im Auftrag der Stadt unterstützt. Das neue künstlerische Leitungsteam besteht aus Angelika Rau-Culo und Michael Culo (musikalische Leitung), Axel Brauch (Regie) und Gesine Pitzer (Bühne und Kostüme).

Zur Rettung des Planeten

Nicht überraschend ist, dass Ludwigsburg als „Nachhaltigkeitsstadt“ auch bei diesem Projekt Umweltaspekte in den Mittelpunkt stellt. „In Zeiten des Klimawandels und der globalen Erwärmung rücken im vorliegenden Konzeptionsansatz die sich verändernden Jahreszeiten als Auslöser von Naturkatastrophen, Hungersnöten, Kämpfen um Ressourcen, Klimaflucht und dergleichen mehr in den Fokus“, heißt es in der Projektbeschreibung. Ursprünglich habe Joseph Haydn die Absicht gehabt, noch Teile über die im 18. Jahrhundert beginnende Industrialisierung in seinen „Jahreszeiten“ einzufügen, habe dies aber verworfen, weil ihm keine Musik dazu einfiel. Für die Ludwigsburger Aufführung verfolge man den Ansatz, aufgrund der zeitgenössischen Aktualität diese „nie geschriebenen“ Passagen über die Industrialisierung der Welt wieder in das Stück hineinzubekommen.

Neben der Originalmusik von Joseph Haydn soll eine Jazzband hinzukommen, die diese „Gegenwelt“ zur Natur musikalisch gestalten wird. Der Anspruch ist hoch: „Es soll ein szenisches Konzert zur Rettung des Planeten werden, das sich auch aus heutigen popkulturellen Mitteln speist, denn auch Joseph Haydn ist durchaus als Popstar seiner Zeit zu beschreiben“, so die Konzeption des Leitungsteams.

Die Stadt lässt sich das Ganze einiges kosten. Die Stadträte im Ausschuss stimmten – als Empfehlung an den Gemeinderat – zu, zur Realisierung des Musiktheaterprojekts einen Sonderzuschuss in Höhe von 140.000 Euro bereitzustellen, verteilt auf zwei Haushaltsjahre. Hinzu kommt eine Reserve von 25.000 Euro.

1718 ist das Jahr, an das 2018 in Ludwigsburg erinnert wird. Dann jährt sich die Verleihung der Stadtrechte (am 3. April 1718) zum 300. Mal.

1709 war es, als der württembergische Herzog Eberhard Ludwig zur Gründung einer Ansiedlung bei seinem Schloss aufrief und dafür kostenlos Bauplätze und Baumaterial vergab. Diesen Gründungsaufruf konnten die Ludwigsburger 2009 feiern.

1704 war die Grundsteinlegung für das Ludwigsburger Schloss, womit indirekt auch die Geburtsstunde der Stadt Ludwigsburg schlug. 2004 wurden 300 Jahre Schlosses groß gefeiert.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Wettziehen und ein engagierter Nachwuchs

Die Freiwillige Feuerwehr Bietigheim-Bissingen ließ am Wochenende die Besucher hinter die Kulissen ihrer Arbeit blicken. weiter lesen