Partner der

Bundesweite Auszeichnung: Der Zwerg hat die Nase vorn

Die Osterholzschule Ludwigsburg und die Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg werden für ihr Projekt "Zwerg Nase - Karawanserei in der Weststadt" von der Kulturstiftung der Länder ausgezeichnet. Und haben noch die Chance, den Hauptpreis zu gewinnen.

|

Der kleine Zwerg Nase hat beim Wettbewerb "Kinder des Olymp - Schulen kooperieren mit Kultur die Nase vorn. Die Kooperation "Zwerg Nase - Karawanserei in der Weststadt" der Osterholzschule und der Tanz- und Theaterwerkstatt wurden von der Kulturstiftung der Länder in der Kategorie "Theater - Klassen 1 bis 4" ausgezeichnet.

Das Tanztheaterprojekt war laut des Pressereferenten der Kulturstiftung, Johannes Fellmann, ein Liebling der Jury. Innerhalb von zwei Jahren hatten sich knapp 210 Grundschüler intensiv mit der Erzählung "Zwerg Nase" von Wilhelm Hauff auseinandergesetzt und mit Adelheid Schulz, Regisseurin, und Bühnenbildnerin Gesine Pitzer an der Umsetzung der Erzählung als Theater-, Musik- und Tanzstück gearbeitet. Die Produktionsleitung hatte Bettina Gonsiorek, Leiterin der Tanz- und Theaterwerkstatt, inne. Das Langzeitprojekt ermöglichte, dass jedes Kind der Schule als "Künstler" in das Gesamtwerk eingebunden wurde. Das gesamte in den Aufführungen verwendete Text- und Bühnenmaterial wurde in Projektwochen mit Hilfe von szenischen Improvisationen sowie Erzählungen von den Kindern selbst erstellt, und jedes Kind hatte dabei die Möglichkeit, seine individuellen Fähigkeiten einzusetzen und weiterzuentwickeln.

Ob als Schauspieler, Tänzer, Sänger oder Klanginstallateur im Hintergrund - jedes der 210 Kinder hatte eine künstlerische Aufgabe. Beteiligt waren auch alle Lehrkräfte, die in den letzten beiden Schuljahren an der Osterholzschule unterrichtet haben. Hinzu kommen die Jugendbegleiter, Kernzeitenbetreuer, Referendare und Studierende der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, Eltern, Hausmeister, Sekretärinnen. " Karawanserei in der Weststadt - Zwerg Nase" fand als zweijähriges Projekt im Rahmen der Programminitiative "Kunst-Stück" der Stuttgarter Robert-Bosch-Stiftung statt. Im Juli 2012 wurde das Stück in sechs Aufführungen der Öffentlichkeit präsentiert. An der Aufführung waren mehr als 100 Kinder als Darsteller auf der Bühne beteiligt. In Anlehnung an die von Hauff im Orient angesiedelte Rahmenhandlung des Märchens spannt auch das Projekt einen größeren Rahmen und bettet das Märchen in das Leben und Treiben einer Karawanserei ein. Neben dem Geschehen auf einer als Karawanserei ausgestatteten Hauptbühne führt ein Karawanenführer, eine Art Moderator, eine Karawane voll Besucher über ein Wegeleitsystem auf unterschiedlichen Wegen durchs Schulhaus. Dort sind fünf verschiedene themenbezogene Performanceräume eingerichtet, die alle gleichzeitig bespielt werden. Jeder Performanceraum ist mit zahlreichen von den Kindern gestalteten Kunstwerken ausgestattet.

Die Jury urteilte: "Das Projekt "Zwerg Nase" besticht durch die hohe ästhetische Qualität der Umsetzung. Sehr originell ist der performative Rundgang durch Räume der Schule, mit dem die Aufführung beginnt, sodass sich das Theatererlebnis auf unterschiedlichste Weise zusammensetzt. Ebenso bemerkenswert sind die beschriebenen Lernprozesse im Team von Lehrern und Künstlern, der Weg vom ergebnisorientierten Planen zum prozessorientierten Begleiten."

28 innovative Kooperationsprojekte werden bei der diesjährigen Preisverleihung am 9. September im Berliner Konzerthaus ausgezeichnet: Sylvia Löhrmann, Nordrhein-Westfalens Ministerin für Schule und Weiterbildung und erste Vizepräsidentin der Kultusministerkonferenz, überreicht die mit je 1.000 Euro dotierten Preise des neunten bundesweiten "Kinder zum Olymp"-Wettbewerbs "Schulen kooperieren mit Kultur" an die Gewinner. Rund 400 Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Vertreter der kulturellen Institutionen, so auch aus Ludwigsburg die glücklichen Gewinner, werden zur festlichen Preisvergabe erwartet.

Auf der Preisverleihung in Berlin wird zusätzlich noch ein Hauptpreisträger gekürt. Dessen Bekanntgabe erfolgt erst während des Festaktes.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Trinkwasserverunreinigung in Bissingen

Bei einer Routineuntersuchung des Trinkwassers in Bissingen und Untermberg wurden Keime festgestellt. Das Trinkwasser wird nun mit einer zusätzlichen Chlorzugabe desinfiziert. weiter lesen