Partner der

Ausbau der A 81 mit hoher Dringlichkeit

|

Ob es einen Tunnel unter dem Favoritenpark geben und der Nord-Ost-Ring nach langjähriger Diskussion doch noch entstehen soll, war bis in einzelne Fraktionen hinein umstritten. Die Gegner dieser Projekte, die mit ökologischen Gesichtspunkten argumentierten, unterlagen allerdings in der Abstimmung. Der Gemeinderat hat am Mittwoch seine Stellungnahme zum Regionalverkehrsplan Region Stuttgart verabschiedet.

Befürworter des Favoritentunnels, der sowohl der B 27 Richtung Bietigheim-Bissingen als auch der Landesstraße Richtung Freiberg/Benningen eine Entlastung bringen soll, hegten zudem die Hoffnung, dass zu einem späteren Zeitpunkt die staugeplagte Stuttgarter Straße in den Untergrund verschwinden könnte. Auch für Oberbürgermeister Werner Spec ist die B 27-Untertunnelung „noch nicht vom Tisch“, wie er sagte. Seitens der Stadt müssten erst die umfangreichen Bildungsprojekte finanziert und realisiert werden. Erst danach könne sich die Verwaltung mit diesem Plan weiter beschäftigen.

Ansonsten herrschte im Gemeinderat große Einigkeit über die Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen. Schwerpunkt bildeten dabei die Projekte, die im Zusammenhang mit dem neuen Nahverkehrskonzept der Stadt stehen: Unter anderem die Reaktivierung der Bahnstrecke Markgröningen-Ludwigsburg und die Planung einer Stadtbahntrasse nach Waiblingen.

Radschnellweg soll kommen

Aus Sicht der Kommunen im Westen und Norden des Landkreises sind hervorzuheben: Von Bietigheim-Bissingen über Ludwigsburg und Kornwestheim soll ein Radschnellweg nach Stuttgart entstehen. Für den Bau solcher Verbindungen stellt die Landesregierung in den kommenden Jahren Fördermittel zur Verfügung. In Ludwigsburg-Nord/Tammerfeld soll zumindest die Option für einen S-Bahn-Halt offen gehalten werden. Die Gemeinderäte geben in ihrer Stellungnahme jedoch zu bedenken, dass ein weiterer Stopp das S-Bahn-System insgesamt verlangsamen könnte. Der Ausbau der Autobahn A 81 hingegen hat für den Gemeinderat den Status der höchsten Dringlichkeit.

Die CDU gibt dem seit Jahren umstrittenen Nord-Ost-Ring als Bestandteil des Regionalverkehrsplans „eine realistische Chance“, wie Fraktionschef Klaus Herrmann sagte. Die SPD bezeichnete die Pläne aus Ludwigsburger Sicht als „ausgewogen“. Für die Grünen ist der Regionalplan dagegen „wenig ambitioniert“. Es fehle „ein deutliches Signal gegen die Straßenlastigkeit“, so Grünen-Fraktionsvorsitzender Markus Gericke.h

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Ludwigsburg

Einwohner: 92973 (31. Dez. 2015)
PLZ: 71638
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 295 m ü. NHN
Oberbürgermeister Werner Spec (parteilos)

www.ludwigsburg.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Großes kreatives Potenzial

In der Städtischen Galerie sind gleich drei neue Ausstellungen zu sehen. Zur großen Austellung des Künstlerbundes Baden-Württemberg kommen zwei Einzelschauen. weiter lesen