Partner der

Zwei Priester aus Cleebronn geben den Dienst auf

In Cleebronn quittierten in den vergangenen Jahren zwei Geistliche ihren Dienst, weil sie mit dem Zölibat nicht zurecht kamen. Xaver Steidle und Stefan Fischer sind nur zwei Beispiele.

|

Immer wieder kommt es vor, dass Pfarrer, die sich eigentlich für ein Lebenskonzept im Sinne des Zölibats entschieden haben, merken, dass sie diesen Weg nicht weitergehen wollen. Den Kurs zu korrigieren kann einen langwierigen und schwierigen Prozess nach sich ziehen. Vor einigen Jahren schon ging Xaver Steidle, ehemaliger Leiter des Jugend- und Tagungshauses Michaelsberg bei Cleebronn, diesen Weg und in jüngerer Zeit entschied sich der Cleebronner Jugendpfarrer Stefan Fischer ebenfalls, einen neuen Lebensweg einzuschlagen.

Im Jahr 2009 hat Xaver Steidle seinen Bischof Gebhard Fürst um die Entlassung gebeten, da er mit den Konsequenzen seines Versprechens der Enthaltsamkeit nicht zurecht komme. Nach einem langen und schwierigen Prozess ist Steidle heute immer noch im Dienste der katholischen Kirche, allerdings nicht mehr als Priester. Zu den Gründen, die zu seinem Entschluss geführt haben, möchte sich Steidle auch heute noch nicht äußern, weil er froh ist, diesen schwierigen Weg endlich hinter sich zu haben. Er leitet heute katholische Tagungshäuser.

Stefan Fischer war Jugendpfarrer des Dekanats Heilbronn-Neckarsulm. Er teilte in einem Gottesdienst auf dem Michaelsberg im September 2015 öffentlich mit, dass er sein Priesteramt zugunsten der Liebe vorerst nicht mehr ausüben will. Diesen Schritt habe er sich reiflich überlegt, hieß es damals, wobei auch Fischer sich heute nicht im Detail darüber äußern will. Im Frühjahr 2011 hatte Bischof Gebhard Fürst den 35-jährigen Stefan Fischer im Dekanat Heilbronn-Neckarsulm zum Jugendpfarrer ernannt. Dazu kam ein Teilauftrag in der Seelsorgeeinheit Zabergäu auf dem Michaelsberg bei Cleebronn.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

„Wo haben sie eigentlich ihren Geldbeutel?“

Fast täglich ist die Polizei auf dem Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt unterwegs, um Taschendieben zuvorzukommen. Die BZ war am Montag, 11. Dezember, mit dabei. weiter lesen