Partner der

Unterstützung für UN-Syrien-Hilfe

|

Die Ingenieurkammer Baden-Württemberg (INGBW) unterstützt mit einem Projekt der Vereinten Nationen die Wiederaufbauhilfe für Syrien. INGBW-Hauptgeschäftsführer Daniel Sander vereinbarte laut einer Mitteilung der Ingenieurkammer mit dem stellvertretenden Exekutivsekretär der UN-Escwa, Abdallah Al-Dardari, in Beirut eine entsprechende Zusammenarbeit. Das Projekt sieht vor, dass die INGBW Experten aus Baden-Württemberg vermittelt, die syrische Ingenieure in neuen Bautechniken weiterbilden.

Die UN-Escwa ist die Wirtschafts- und Sozialkommission der UN für Westasien mit Hauptsitz in Beirut im Libanon. Sie arbeitet derzeit an einem Masterplan zum Wiederaufbau für Syrien, um damit in den Gebieten, in denen nicht gekämpft wird, schnellstmöglich beginnen zu können.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Handball-WM: Schweden stellt Weltmeister ein Bein

Schweden überrascht mit einem 31:28-Sieg gegen den Weltmeister Norwegen und sichert sich in der ausverkauften Bietigheimer EgeTrans-Arena den Gruppensieg. weiter lesen