Partner der

Unfall: Zwei Personen verletzt

|

Am Mittwoch gegen 17.30 Uhr sind bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen auf der Landesstraße zwischen Markgröningen und Unterriexingen zwei Personen verletzt worden. Laut dem Polizeibericht musste zunächst ein 49-jähriger Renault-Fahrer nach einem technischen Defekt an seinem Anhänger am rechten Fahrbahnrand anhalten. Ein 61 Jahre alter Renault-Lenker hinter ihm erkannte dies und fuhr problemlos an dem Gespann vorbei, musste verkehrsbedingt allerdings wenige Meter dahinter ebenfalls anhalten. Als ein 20-Jähriger in seinem Seat den Renault samt Anhänger passieren wollte, fuhr der unvermittelt vom Fahrbahnrand los, so dass der 20-Jährige auf den stehenden Renault auffuhr und schlussendlich in die rechte Leitplanke prallte. Er und der 61-Jährige wurden leicht verletzt. Gesamtschaden laut Polizei: mehr als 17 000 Euro. Die Polizei Vaihingen, Telefon (07042) 94 10, sucht Zeugen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Jamaika-Kater der Kandidaten

Die Bundestagskandidaten im Wahlkreis Neckar-Zaber kommentieren gescheiterte Regierungsbildung aus Union, Grünen und FDP. Nur einer freut sich. weiter lesen