Partner der

Umfahrung: Planstart 2015

|

In Sachen Umfahrungslösung in Enzweihingen wirds konkreter. Gerd Maisch, Oberbürgermeister von Vaihingen, hat neue Informationen über den Fortgang des Projekts erhalten. "Tatsächlich hat mir das Regierungspräsidium Stuttgart mitgeteilt, dass das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg den Auftrag erteilt habe, das Planfeststellungsverfahren für die Umgehungsvariante vorzubereiten", sagt er. Es werde nach Einschätzung des Regierungspräsidiums im Frühjahr 2015 begonnen werden können, fügt der Rathauschef an. Sprich: Die Fachplanungen aller Behörden, die an so einem Bauprojekt beteiligt sind, sollen im Frühjahr starten.

Vom Start zwischen Mitte März und Ende Juni spricht Nadine Hilber, Pressereferentin des Regierungspräsidiums. "Es dauert noch bis dahin, da zuvor noch die Untersuchung zum Artenschutz erneuert werden muss. Denn die frühere ist veraltet und nicht mehr gültig", sagt sie. Die Artenschutzuntersuchung dauert eine ganze Jahresperiode, so dass die Planfeststellung erst im Frühjahr 2015 eingeleitet werden kann, fügt Nadine Hilber an. Die Kosten der Umfahrungsvariante liegen laut RP bei 32,1 Millionen Euro. Die Planungen der Umfahrungsvariante, die gebaut werden soll, sind online einzusehen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Jamaika-Kater der Kandidaten

Die Bundestagskandidaten im Wahlkreis Neckar-Zaber kommentieren gescheiterte Regierungsbildung aus Union, Grünen und FDP. Nur einer freut sich. weiter lesen