Partner der

U3-Betreuung in der Hofäckerschule Sersheim

Der Sersheimer Gemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung über Planungen für weitere U3-Betreuungsräume in der Hofäckerschule geeinigt. Im Erweiterungsbau sollen weitere Krippenplätze eingerichtet werden.

|

Auf einem gutem Weg befindet sich die Gemeinde Sersheim in Sachen U3-Betreuung. Der Gemeinderat stimmte in seiner jüngsten Sitzung der Planung für weitere Krippenplätze in den Räumlichkeiten des Erweiterungsbaus der örtlichen Hofäckerschule zu.

In der Gemeinderatssitzung im Mai waren die Themen Mensa, Speisezubereitung und Bewegungsraum noch zurückgestellt worden. Nun scheint die richtige Lösung gefunden zu sein. Einstimmig sprach sich das Gremium in der Sitzung am Freitag für die neue Planung der Räumlichkeiten aus. Diese beschränkt sich auf den bestehenden Erweiterungsbau. Die Anpassung erfolgte auf konstruktive Gespräche zwischen Verwaltung, Kindergarten und Schule.

Das Nebeneinander von Schul- und Kindergartenbetrieb ist wie von der Schulleitung gewünscht möglich. Gegenüber den vorherigen Planentwürfen reduzieren sich die Wege für die U3-Kinder deutlich, wie Bürgermeister Jürgen Scholz zu den Änderungen unter anderem anmerkte. Die zwei U3-Gruppen sind demnach im Untergeschoss untergebracht, zu dem der Zugang von der Horrheimer Straße aus erfolgt.

Für die Kindergartengruppe der Ü3-Betreuung, zunächst ebenfalls auf der Ebene vorgesehen, sind im Erdgeschoss Räumlichkeiten vorhanden. Ebenfalls mit Zugang von der Horrheimer Straße sowie zusätzlich von der Wilhelm-Hauff-Straße aus - und dies zudem auch noch barrierefrei. Eine Bewegungsfläche von rund 40 Quadratmeter und eine Fläche für die Essensausgabe werden nun an die Stelle der bislang vorgesehenen Ü3-Betreuung im Untergeschoss treten. Auch dem Brandschutz wird mit Fluchttreppen und Rutsche entsprochen, wurde in der Gemeinderatssitzung bekannt.

Komplette Realisierung kostet 1,039 Millionen Euro
Der Bauantrag kann nun seinen Weg nehmen. Die Finanzierung erfolgt über ein Darlehen der KfW-Bank, was in einem Nachtrag zum aktuellen Haushalt Berücksichtigung finden soll. Diesem Vorgehen stimmte der Gemeinderat zu. Für die komplette Realisierung werden Kosten in Höhe von 1,039 Millionen Euro anfallen. Als Zuschuss hat die Gemeinde 140.000 Euro für die Schaffung der 20 U3-Betreuungsplätze veranschlagt. Für den hohen Investitionsbedarf, der nicht nur in der Mettertalgemeinde vorliegt, habe die Politik aufgerufen, Wege zu Finanzierung aufzuzeigen, wie es Bürgermeister Scholz formulierte. Hierzu sehe ein Programm der KfW vor, die Schaffung von jedem U3-Platz mit einer Kreditsumme von 50.000 Euro zu fördern. Sersheim könnte daher bis zu einer Million Euro beanspruchen. Die Verzinsung, so war zu vernehmen, liegt bei 0,1 Prozent mit zehnjähriger Festschreibung, wobei die ersten zwei Jahre tilgungsfrei sind. Die Finanzierung mit den Fremdmitteln wurde dem Ratsgremium von Seiten der Verwaltung vorgeschlagen, da die Vorgehensweise als wirtschaftlich günstiger angesehen wird als etwa der Einsatz von Eigenmitteln. Zur Höhe des projektbezogenen Kredits wollte man sich zunächst noch nicht festlegen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Tatort-Musik dank der Bietigheimer Musikschule

Ehemalige Schüler aus dem Kreis, die ehemals an lokalen Musikschulen unterrichtet wurden, haben es geschafft, und sind professionelle Musiker geworden. Ein Überblick. weiter lesen