Partner der

Tag des Handwerks: Wenige machen mit

Mit einer gigantischen Imagekampagne wirbt das Handwerk für Schreiner, Bäcker und Co. und feiert sich selbst beim Tag des Handwerks. Im Kammerbezirk Ludwigsburg bleibt man jedoch zurückhaltend - und das nicht erst in diesem Jahr.

|

Kreishandwerksmeister Albrecht Lang ist es fast ein bisschen unangenehm, dass er jedes Jahr aufs neue erklären muss, dass die Handwerker im Landkreis Ludwigsburg den Tag des Handwerks, der 2013 an diesem Samstag begangen wird, regelmäßig nur mit angezogener Handbremse begleiten. Und das, wo doch die Branche selbst den Aktionstag von Jahr zu Jahr lautstärker und auffallender bewirbt. Das geschieht aus gutem Grund, denn das Handwerk plagen massive Zukunftsängste. Da sind die Energiewende, die allgemeine Konjunkturentwicklung, vor allem aber ist es das Thema Nachwuchs, das die Handwerksbetriebe nicht nur, aber auch in Baden-Württemberg umtreibt.

Das bestätigt auch Albrecht Lang. "Es sind längst nicht mehr nur die klassischen Betriebe aus dem Metzgerei- oder Stuckateurgewerbe, die Probleme haben, Auszubildende zu finden. Auch Schreiner, Zimmerer und alle übrigen einst für Jugendliche attraktiveren Ausbildungsbetriebe tun sich mittlerweile schwer, freie Lehrstellen zu besetzen", sagt Lang. Also wird kräftig die Werbetrommel gerührt. Handwerk ist jung und cool lautet die Botschaft, wenn beim Handwerker Cup im Neckarpark der Landeshauptstadt Meister, Gesellen und Azubis gegeneinander antreten.

Vereinzelt finden auch im Kammerbezirk Aktionen statt (siehe Kasten), doch der ganz große Wurf ist das nicht. Das weiß auch der Kreishandwerksmeister, der aber gut nachvollziehen kann, wenn die Betriebe nicht gerade mit Feuereifer mit dabei sind. Trotz vielfältiger Probleme sind die Auftragsbücher der Unternehmen in der Region voll. "Da müssen die Handwerker erst einmal ihre Baustellen bedienen, bevor sie sich um Aktionstage kümmern können", hebt Lang hervor. Zudem sei der Tag des Handwerks nicht die einzige Aktion, bei der sich Betriebe präsentierten. "Hinzu kommen jede Menge Gewerbeschauen und Tage der offenen Tür zum Beispiel von Werbegemeinschaften."

Gleichwohl findet es auch der Ludwigsburger Kammerchef richtig und wichtig, dass das Handwerk auf sich aufmerksam mache - zumal einen Tag vor der Bundestagswahl. Erst vor wenigen Tagen hatte die Kammer die Ludwigsburger Bundestagskandidaten zur Podiumsdiskussion geladen (wir berichteten) und ihnen klare Forderungen der Mitgliedsbetriebe mit auf den Weg gegeben. Darunter das Dauerthema Bürokratieabbau, aber auch der dringende Wunsch nach steuerlichen Vergünstigungen für Handwerkerleistungen bei der energetischen Sanierung von Altbeständen. Entsprechende politische Vorstöße waren bisher am Bundesrat gescheitert. Für die Handwerker hängt laut Lang viel daran, dass diese Forderung auch umgesetzt wird, denn gerade Modernisierung und Sanierung machen derzeit das Hauptgeschäft aus. Eine Wahlempfehlung ist daraus aber kaum abzuleiten, denn sämtliche Kandidaten befürworteten einen entsprechenden Steuerbonus oder ähnliche Anreize.

Sie sind mit dabei

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Sitzung in der Sommerpause

Es kommt sehr selten vor, dass Gemeideräte während der Sommerferien tagen. Doch diese Woche gibt es unter anderem in Löchgau, Sachsenheim und Markgröningen Sitzungen. Warum? weiter lesen