Partner der

Rekord-Tiefstand bei Arbeitslosigkeit

Eine gute Konjunktur und eine hohe Nachfrage nach Beschäftigten haben den Arbeitsmarkt 2015 beflügelt. Das geht aus dem Jahresbericht der Agentur für Arbeit Ludwigsburg hervor.

|

"Der Arbeitsmarkt im Landkreis befand sich 2015 in guter Verfassung. Er war geprägt von einer stabilen Konjunktur mit hoher Arbeitskräftenachfrage, einem kräftigen Zuwachs an sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung sowie einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit. Im vergangen Jahr war die Arbeitslosigkeit so niedrig, wie schon seit mehr als 20 Jahren nicht mehr", sagte Martin Scheel, Leiter der Agentur für Arbeit Ludwigsburg, bei der Präsentation des Jahresberichts 2015.

Im Landkreis Ludwigsburg waren im vergangenen Jahr im Schnitt 10 323 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, im Vergleich zum Vorjahr 433 Menschen oder 4,0 Prozent weniger. Die Arbeitslosenquote verringerte sich von 3,7 Prozent auf 3,5 Prozent. Der durchschnittliche Arbeitslosenbestand lag in der beitragsfinanzierten Arbeitslosenversicherung, dem Rechtskreis der Agentur für Arbeit Ludwigsburg (Sozialgesetzbuch III), mit 4810 Personen um 226 Personen oder 4,5 Prozent unter dem Vorjahr. Im Bereich des Jobcenters des Landkreises (Sozialgesetzbuch II) waren mit 5513 arbeitslos gemeldeten Personen im Jahresdurchschnitt 206 Menschen oder 3,6 Prozent weniger ohne Beschäftigung.

Von der guten Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt konnten laut Arbeitsagentur nahezu alle Personengruppen profitieren. Im Geschlechtervergleich profitierten Frauen von der Situation auf dem Arbeitsmarkt etwas mehr als Männer. Die Arbeitslosenquote der Frauen verringerte sich um 0,2 Prozentpunkte, die der Männer dagegen um 0,1 Prozentpunkte. Dennoch lag die Arbeitslosenquote der Frauen auch 2015 mit 3,7 Prozent leicht über der Quote der Männer mit 3,4 Prozent.

Bei der Arbeitslosigkeit junger Menschen unter 25 Jahren gab es Fortschritte. Mit einer Arbeitslosenquote von 3,1 Prozent lag die Quote um 0,1 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres. Im Schnitt waren 967 junge Menschen arbeitslos gemeldet, 16 Personen oder 1,6 Prozent weniger als in 2014. Auch bei der Personengruppe der über 50-Jährigen gab es einen Rückgang der Arbeitslosigkeit um 2,5 Prozent oder 94 Personen zu verzeichnen. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote verringerte sich von 4,4 Prozent auf 4,1 Prozent.

Nachdem in den vergangenen Jahren die Langzeitarbeitslosigkeit zugenommen hatte, nahm der Kreis der Personen, die ein Jahr und länger arbeitslos gemeldet waren, in 2015 um 5,0 Prozent oder 161 Personen ab. Ursächlich hierfür waren nach Angaben der Arbeitsagentur sowohl Erfolge bei der Vermeidung von Langzeitarbeitslosigkeit als auch die Erhöhung der Integrationschancen von länger arbeitslos gemeldeten Personen. Der Anteil der Langzeitarbeitslosen an allen Arbeitslosen betrug im Jahresdurchschnitt 29,7 Prozent (Vorjahr: 30 Prozent). Im Laufe des vergangenen Jahres haben rund 200 Menschen mit Unterstützung der Arbeitsagentur eine Qualifizierungsmaßnahme begonnen und fast ebenso viele standen nach bestandener Prüfung dem Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung, heißt es.

Der Bestand an arbeitslosen Ausländern ist im Schnitt um 2,6 Prozent oder 89 Personen auf 3500 gestiegen. Das entspricht einem Anteil an allen Arbeitslosen von gut einem Drittel (33,9 Prozent). Die Arbeitslosenquote der Ausländer ist von 7,7 Prozent im Vorjahr auf 7,5 Prozent in 2015 gesunken. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Erwerbstätigkeit von Ausländern spürbar zugenommen hat (Stichtag 30. Juni 2015: 33 986 sozialversicherungspflichtig beschäftigte Ausländer, plus 2428 zum Vorjahresstichtag).

Zur Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern wurde das Modellprojekt "Stella - Willkommen in Baden-Württemberg" seit März im Landkreis Ludwigsburg umgesetzt. Innerhalb des Projekts seien rund 130 Flüchtlinge beraten worden. 63 Menschen nahmen an einer beruflichen Qualifizierung teil, 25 wurden in eine Beschäftigung vermittelt.

Auf ein Rekordniveau kletterte 2015 die Nachfrage nach Beschäftigten. Seit Jahresbeginn meldeten die Unternehmen 15 144 Stellen, gegenüber dem Vorjahreszeitraum war das ein Zuwachs von 1945 oder 14,7 Prozent. Der bei der Agentur für Arbeit Ludwigsburg gemeldete Stellenbestand lag bei durchschnittlich 3451 monatlich, 569 oder 19,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Nur 31 Prozent sind wirklich Müll

Im Wegwerfen sind die Leute im Landkreis Ludwigsburg (fast) spitze im Land. Doch was entsorgen die Menschen so? Ein Vormittag auf dem Wertstoffhof Ellental gibt Aufschluss. weiter lesen