Partner der

Oberriexinger Inselfest trotzt dem Regenwetter

Vier Tage Musik, Tanz, Bewirtung - und natürlich Fußball: Auch beim Inselfest in Oberriexingen war man in Feier- und WM-Laune. Daran konnte auch das teils regnerische Wetter nichts ändern.

|
Zum Inselfest gehört traditionell der Sägewettbewerb am Samstagabend. Im Bild kämpft die Gruppe "Außenseiter" gegen die Frauen des Musikvereins.  Foto: 

Das wechselhafte Wetter konnte dem Oberriexinger Inselfest des Musikvereins Stadtkapelle nichts anhaben. Den Auftakt zum Festwochenende machte am Freitagabend traditionell die Coverband "Good News". An dem warmen Sommerabend rockten ab 20 Uhr etwa 900 Musikbegeisterte zu einem Genremix aus aktuellen Hits, Oldies, Schlagern, Rockklassikern, Pop und Metal-Musik. "Wir haben zwar keinen neuen Besucherrekord erreicht, mit dem Ergebnis sind wir aber trotzdem sehr zufrieden", so der Vorsitzende des Musikvereins, Holger Veit. Erst gegen 2 Uhr kehrte auf der Enzinsel Ruhe ein.

Der Samstag schlug musikalisch eine andere Richtung ein. Statt Rock und Pop ertönte am späten Nachmittag ein Marschkonzert des Spielmanns- und Fanfarenzugs Hemmingen im Festzelt. Außerdem gab es für die Besucher einige Showacts, unter anderem die Linedance-Gruppe des Gesangsverein Vulkania Oberriexingen sowie die "The B.S. Jazz Showdancers".

Ein Höhepunkt war der zehnte Sägewettbewerb. Die Regeln sind einfach: Vierköpfige Teams - zwei halten, zwei sägen - treten im direkten Sägeduell an. Dieses Jahr hatten sich sechs Sägeteams angemeldet: die Freiwillige Feuerwehr Oberriexingen, der Modellsportverein Kleinglattbach, der ökumenische Arbeiterkreis der Oberriexinger Kirchen, eine private Gruppe, die sich "Die Außenseiter" rief, sowie ein Damenteam des Musikvereins Oberriexingen und nicht zuletzt die Titelverteidiger, das Männerteam des Musikvereins. Im Finale standen sich dann die Freiwillige Feuerwehr und der Titelverteidiger gegenüber. "Es war ein knapper Sieg mit fünf Sekunden Unterschied für uns, die Männer vom Musikverein", freute sich der Holger Veit. Die beiden Sägeblöcke wurden in jeweils zehn und 15 Sekunden durchgesägt. Das seien Spitzenzeiten, so der Vereinsvorsitzende. "Und auch der Regen konnte die Besucher glücklicherweise nicht abschrecken", sagte Veit zufrieden und ergänzte, "spätestens ab dem zweiten Festtag wissen die Leute ja, dass es in unserem Zelt warm und trocken ist."

Ein Gottesdienst der Oberriexinger Kirchengemeinden eröffnete am Sonntagmorgen den dritten Tag des Festes. Als Höhepunkt erwartete die Besucher das gemeinsame Musizieren der Blockflötenkinder, der Jugendkapelle und des Großen Orchesters. "Circa 120 Musiker und Musikerinnen im Alter von sieben bis 77 Jahren spielen dieses Jahr bereits zum dritten Mal generationenübergreifend auf dem Inselfest", erklärte Holger Veit. Nachmittags sorgte die Jugendkapelle Oberriexingen im Festzelt für Stimmung. Zur Kaffeezeit spielte der Musikverein Ochsenbach, danach die Stadtkapelle Asperg.

Mit dem Jahrgangs- und Seniorentreffen begann der letzte Tag des Oberriexinger Traditionsfestes. Nach dem Handwerkervesper waren noch eine Tanzeinlage der Mini-Hip-Hopper des TSV Oberriexingen sowie der Auftritt des Unterriexinger Musikvereins zu sehen. Den Ausklang des Oberriexinger Inselfestes machte dieses Jahr nicht, wie üblich, das Orchester des Vereins, sondern ein Public-Viewing-Abend. "Wir haben am Freitagmorgen beschlossen, dass wir weder unseren Besuchern noch unseren Vereinsmitarbeitern das Deutschlandspiel vorenthalten wollen", so Holger Veit.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

„Kultur ist eine Brücke zwischen Völkern“

Paul Maar, der Erfinder der Figur „Sams“, führte am Sonntag in der Bietigheimer Kelter ein interkulturelles Live-Projekt auf. Längst gehört die Fantasiefigur des Kinderbuchautors zur Standardlektüre weiter lesen