Partner der

Neckar-Käptn beklagt Ausfälle

|

Das Hochwasser und die damit verbundenen Sperrungen für die Schifffahrt haben beim Neckar-Käptn "zu hohen Verlusten durch Fahrtausfälle und Reparaturen an Schiffen und Anlagen" geführt, wie es in einer Mitteilung heißt. Seit Freitag fänden die Fahrten zwar wieder planmäßig statt, doch das Wasser- und Schifffahrtsamt Stuttgart (WSA) plane bereits weitere Schleusensperrungen vom 14. bis zum 24. Juli zwischen Heilbronn und Plochingen. Das führe zu Ausfällen bereits geplanter Fahrten, heißt es in der Mitteilung weiter. Mehr als 2000 Gäste seien davon betroffen. "Von den Verlusten aus dem Fahrgastgeschäft, für die das Unternehmen selbst aufkommen muss, ganz zu schweigen." Das WSA wolle immer wieder einzelne Schleusungen ermöglichen. Der Neckar-Käptn informiert auf seiner Homepage darüber.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Evangelische Kirche: 61 Millionen Euro an Steuereinnahmen im Kreis

Nur in Stuttgart hat die evangelische Kirche in Baden-Württemberg mehr Kirchensteuer eingenommen als im Landkreis Ludwigsburg, vermeldet das Statistische Landesamt. weiter lesen