Partner der

Lars Barteit folgt Thorsten Majer

Der 40-jährige Regierungsdirektor Lars Barteit aus Eberdingen wurde am Samstag zum neuen SPD-Kreisvorsitzenden gewählt. Er folgt damit Thorsten Majer aus Ingersheim.

|
Der 40 Jahre alte Lars Barteit ist der neue Vorsitzende des SPD-Kreisverbands.  Foto: 

Vor der Kreisdelegiertenkonferenz am Samstag hatte Lars Barteit seine Kandidatur um den SPD-Kreisvorsitz, wie in der BZ berichtet, in einem Brief an die Delegierten und Ortsvereinsvorsitzenden kund getan. Er sei der festen Überzeugung, dass man die Sozialdemokratie im Kreis Ludwigsburg wieder stark und erfolgreich machen könne, wenn man gemeinsam und geschlossen auftrete. Deshalb bewerbe er sich um den Vorsitz des rund 1600 Mitglieder starken Kreisverbandes, der sich in den letzten Jahren stetig verändert habe. Darüber hinaus sei es die Aufgabe des Kreisverbandes, alle Mitglieder in Region und Land zu vertreten. "Dies war in den letzten Monaten kaum möglich", so Barteit.

Unterschiedliche Interessen hätten dazu geführt, dass der Kreisverband im Landesverband kein relevantes Gewicht mehr entfalten habe können, so Barteit im Vorfeld der Kreisdelegiertenkonferenz. Um politisch aber handlungsfähig bleiben zu können, sei die vertrauensvolle Zusammenarbeit auf Kreisebene "unabdingbar", hieß es in dem Bewerbungsschreiben.

Wie diese Neuausrichtung aussieht, fasste Barteit in einem weiteren Schreiben an die Mandatsträger in vier Punkten zusammen. Der Kreisverband soll in erster Linie Servicedienstleister für die Ortsvereine sein, er stellt eine strategische Planung für die nächsten zwei Jahre auf, reaktiviert den geschäftsführenden Kreisvorstand, um die Vorstandsarbeit insgesamt effektiver zu gestalten, und unterstützt Interessenten bei ihrer Bewerbung um Mandate. Thorsten Majer wurde innerparteilich auch übel genommen, beim SPD-Landesparteitag als Kandidat für den Wahlkreis Neckar-Zaber im Kampf um den Listenplatz 21 für die Bundestagswahl gegen Macit Karaahmetoglu, den Kandidaten des Wahlkreises Ludwigsburg, angetreten zu sein.

Der bisherige Kreisvorsitzende und Rechtsanwalt Thorsten Majer, jüngst in den Ingersheimer Gemeinderat und neu in den Kreistag gewählt, reagierte auf die Bewerbung Barteits, wie berichtet, mit Unverständnis. Er habe angenommen, so Majer gegenüber der BZ, dass sich die Partei im Landkreis nach der Bundestagswahl wieder zusammengerauft habe. Am Samstag trat Majer gegen Lars gar nicht mehr an.

"Ich bin heute Morgen als Kreisvorsitzender der SPD Ludwigsburg zurückgetreten und habe meine weitere Kandidatur zurückgezogen", verkündete er auf Facebook. Für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit sehe er aufgrund unqualifizierter persönlicher Angriffe keine gesunde Grundlage mehr und seine Zeit sei ihm zu schade, um sie mit Grabenkämpfen zu verbringen, "die mir und meiner Partei nichts bringen".

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Bietigheimer eine Runde weiter

Pishtar Dakaj hat mit seinem Gesang bei der Sendung „The Voice of Germany“ die Juroren überzeugt. weiter lesen