Partner der

Krankenhaus Vaihingen schließt am 18. Dezember

Der stationäre und ambulante Krankenhausbetrieb in Vaihingen wird am 18. Dezember eingestellt. Dann beginnt der Umbau. Im Februar soll die neue Tagesklinik öffnen.

|

Jetzt geht's doch schneller als geplant: Bereits am 18. Dezember wird das Vaihinger Krankenhaus in seiner jetzigen Form schließen. Aus organisatorischen Gründen sei eine Aufrechterhaltung des stationären Betriebs bis zum 31. Dezember nicht möglich, heißt es in einer Mitteilung der Regionalen Kliniken Holding am Freitag.

Hintergrund: Das Krankenhaus Vaihingen wird ab 2016 in eine internistisch-diagnostische Tagesklinik umgewandelt. Nachdem am 1. Oktober auch die Landesverbände der Krankenkassen und der Verband der Ersatzkassen dem Modellprojekt zugestimmt haben, werden derzeit die Vorbereitungen getroffen und die Umbauarbeiten angegangen (die BZ berichtete). Nach aktuellem Stand soll die Tagesklinik Anfang Februar 2016 eröffnet werden. In dem geplanten Modellprojekt einer internistisch-diagnostischen Tagesklinik sollen geriatrische Patienten, die keine vollstationäre Betreuung benötigen, behandelt werden.

"Notwendige Umbau- und vorbereitende Maßnahmen haben uns dazu bewogen, den stationären und ambulanten Krankenhausbetrieb zum 18. Dezember 2015 einzustellen", wird Olaf Sporys, zuständiger Regionaldirektor der Kliniken Ludwigsburg-Bietigheim gGmbH, zitiert. Hinzu kommt: Im Gespräch mit der BZ hatte Sporys bereits Ende Oktober erklärt, dass der Betrieb ohnehin schwierig sei, da seit dem Bekanntwerden der Pläne dem Krankenhaus etliche Mitarbeiter abhanden gekommen waren. Einige Mitarbeiter waren vorzeitig gegangen, "insbesondere im ärztlichen Bereich fällt es schwer, Lücken zu schließen", sagte Sporys seinerzeit. Am Freitag fügt er auf Nachfrage an: "Wir können nicht bis zum letzten Tag alles vorhalten und dann auf einen Schlag runterfahren - vor allem nicht zwischen den Jahren."

Die Versorgung der stationären Patienten aus Vaihingen könne zukünftig in Bietigheim, Ludwigsburg und Mühlacker erfolgen. Die Notfallversorgung in Vaihingen werde in Zukunft durch diese Krankenhäuser sowie die Notfallpraxen sichergestellt. Zudem solle mit einem Notarzteinsatzfahrzeug vom DRK, das ab 2016 zusätzlich zu den vorhandenen Rettungs- und Krankenwagen in Vaihingen stationiert wird, eine optimale Notfallversorgung gewährleistet werden.

Die Tagesklinik wird zwölf Plätze vorhalten, vor allem für Senioren, die dort von montags bis freitags tagsüber behandelt werden können. Auch Untersuchungen, ob ein Patient wo anders stationär aufgenommen werden muss, würden in Vaihingen weiter durchgeführt. Hierzu sei eine telemedizinische Anbindung ans Klinikum Ludwigsburg geplant.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo