Partner der

Für Sicherheit im Wasser zuständig

|
Im Mundelsheimer Freibad freuen sich die vielen Gewinner des 24. Käsbergschwimmen über ihre Preise und Urkunden.  Foto: 

Schon am Samstagmorgen  wurde es spannend im kleinen, frisch renovierten Freibad von Mundelsheim. Da traten rund 50 Schwimmbegeisterte zum traditionellen Käsbergschwimmen an. Es war das 24. seiner Art – schon in ihrer Anfangszeit hatte die DLRG-Ortsgruppe diesen Schwimmwettkampf für Mundelheimer ins Leben gerufen.

Zehn Minuten dauert die sportliche Begegnung, bei der es darum geht, in dieser Zeit möglichst viele Bahnen zu ziehen. „Das ist auch für Kinder sehr attraktiv, weil die nämlich in der Bewertung einen Jugendbonus bekommen, genauso wie ältere Menschen, die körperlich nicht mehr ganz auf ihrer Höhe sind“, erklärt Walter Kubach, der Vorsitzende der Ortsgruppe das Verfahren.

Der Wettkampf sei an das deutsche Sportabzeichen angepasst, und durch diese besondere Wertung bleibt der Wettkampf auch im Dorf. Von den 64 Teilnehmern, 32 weibliche und 32 männliche, trugen den Sieg bei den Frauen davon: Diana Bausch, Clara Link und Fredericke Kehrer, bei den Jungs und Männern: Rüdiger Bausch und Jörg Petzold. Die jüngsten Teilnehmer waren sechs, die ältesten 64 Jahre alt.

Der Neckar ist nicht weit

Die Synchronschwimmgruppe der DLRG Ditzingen hatte sich angemeldet sowie die DLRG Ortsgruppe Bönnigheim/Kirchheim, die mit einigen Schwimmern „Wettkampf-Rettungsschwimmen“ vorführte. Mit ihrer Nachwuchsarbeit stellt die Mundelsheimer Ortsgruppe seit 25 Jahren die Weichen für mehr Sicherheit im Wasser. „Der Neckar ist nicht weit und es hat in der Vergangenheit  schon Fälle gegeben, wo Kinder ertrunken sind“, erinnert sich Margit Wenninger, die zweite Vorsitzende.

Auslöser für die Gründung der DLRG-Ortsgruppe war, dass damals der Erhalt des kleinen Freibades auf der Kippe stand. Dann nahm der ehemalige Mundelsheimer Hausarzt Dr. Hans-Michael Hackenberg die Zügel in die Hand  und hob die Ortsgruppe aus der Taufe. Engagierte Gründungsmitglieder in der Bevölkerung fanden sich schnell und so wurde am 27. Januar 1992 in Mundelsheim ein neuer Verein geboren, der auch gleich einen Raum im Haus der Vereine zur Verfügung gestellt bekam.

Zweimal in der Woche kümmert sich die Ortsgruppe um die Schulung ihres Nachwuchses. Im Verein sind dafür Christine Feuchtner und Catharina Hämmerle zuständig. Dienstagabends trainieren sie die Kinder ab zehn Jahren im Kraulschwimmen – mit Blick auf die Sportabzeichen in Silber und Gold. „Nach einem Jahr werden die jungen Schwimmer dann zu Juniorrettern in den Kreis der DLGR-Gemeinde erhoben. Die Juniorretter wiederum treffen sich dienstags zum Training, um endgültig zu Rettungsschwimmern ausgebildet zu werden. Das Training am Dienstag übernehmen Jugendtrainer, die nah an der Altersgruppe dran ist. Von Mai bis zu den Sommerferien dauern die Trainingseinheiten im Freibad. Durchgehend das ganze Jahr über bietet die DLRG an jedem zweiten Samstag ein Schwimmausflug für Mitglieder ins Freiberger Hallenbad an.

Auch ausserhalb des Wassers trifft sich die Ortsgruppe zu gemeinsamen Ausflüge. „Wir haben da einen engagierten Busfahrer, Dr. Michael Lutz-Dettinger, der hat mit uns schon acht Ausflüge unternommen in ganz Baden-Württemberg“, sagte Walter Kubach anerkennend.

Außerdem feiert die Ortsgruppe jedes zweite Jahr ihre „Garagenhocketse“ vor ihrer Garage, in der der Verein seine Schwimmausrüstung lagert. Im Jahr 2010 haben die Mitglieder groß die Einweihung ihrer Garage gefeiert. Im Jahr 2006 begrüßte die Ortsgruppe ihr 100. Mitglied. „Die Hälfte sind Jugendliche und Kinder. Wir brauchen uns um den Nachwuchs keine Sorgen machen“, so Kubach.

Wenn das kein Grund zum Feiern ist. Zum 25. Jubiläum kamen Gastredner, Bürgermeister Holger Haist, Regine Stökle als Sprecherin der Vereine, Stefan Loob, der DLRG Bezirksvorsitzende und Dr. Hans-Michael Hackenberg. Der Vorsitzende Walter Kubach zeigte alte Fotos und erinnerte an vergangene gesellige und sportliche Ereignisse. Geehrt wurden Stefan Loch, Walter Kubach und Margit Wenninger für ihre langjährige Zugehörigkeit zum Verein. Und da ein Fest nicht nur aus Gastrednern besteht, kam auch Action auf die Bühne. Dafür war Sonja Faude zuständig mit ihrem Lifeguard-Remix, dem Lebensretter-Remix und Klaus Hessenauer mit dem Freibädlelied.

Geehrt wurde für 25 Jahre ununterbrochene Mitgliedschaft in der DLRG Frank Harsch, Gernot Kizler, Isolde Kizler, Klaus Kizler, Doris Kubach, Walter Kubach, Sandro Stark, Wolfgang Stark, Anita Vetter, Roland Vetter, Siefgried Wenninger und Margrit Wenninger.
Das Verdienstabzeichen
in Bronze erhielten für ihre besonders herausragende ehrenamtliche Arbeit in der DLRG Christine Feuchtner, Catharina Hämmerle sowie Michael Hämmerle.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

CDU-Siege mit Wermutstropfen

Steffen Bilger und Eberhard Gienger konnten sich in ihren Wahlkreisen wieder die Direktmandate sichern. Die CDU musste aber auch bei den Erststimmen erhebliche Einbußen hinnehmen. weiter lesen