Partner der

Einkauf ins Stromnetz: Pleidelsheim investiert 500.000 Euro

Mit insgesamt einer halben Million Euro wird sich die Gemeinde Pleidelsheim an der Kawag Netz AG beteiligen. Das hat der Gemeinderat mit Mehrheit beschlossen.

|

Mit seiner Entscheidung blieb das Ratsgremium zwar unter einer maximal möglichen Beteiligung von 867.000 Euro an der Kawag, lehnte andererseits aber einen noch geringeren Anteil in Höhe von 100.000 Euro, wie von Christel Staudenmaier von der WIR-Fraktion beantragt, ab.

Vor dieser Entscheidung hatte der Geschäftsführer des kommunalen Neckar-Elektrizitätsverbands (NEV), der frühere Abstatter Bürgermeister Rüdiger Braun, im Gemeinderat das Beteiligungsmodell vorgestellt und die Vorteile für die Kommunen erläutert.

Das Kapital, das die 165 Städte und Gemeinden im Raum zwischen Reutlingen und Bad Rappenau in die Kawag Netz AG einbringen, werde mit garantierten 5,5 Prozent jährlich verzinst und die Zinserträge seien zudem steuerfrei. Beim Ausscheiden aus der Gesellschaft bekomme die Kommune ihr Kapital ohne Abzüge zurück. Auch müssten die Kommunen nicht den ihnen zustehenden vollen Beitrag sofort einbringen, sondern können ihn Jahr um Jahr aufstocken. Auf diese Weise könne auch Pleidelsheim die Maximalsumme von 867.000 Euro erreichen.

Dass die Gemeinde Pleidelsheim die jetzt beschlossenen 500.000 Euro aufbringen kann, ohne sich zu verschulden, hob Bürgermeister Ralf Trettner hervor. Die Einnahmen aus der Gewerbesteuer fließen nämlich auch 2013 so üppig, dass vermutlich erneut der Haushaltsansatz übertroffen werde. Im nächsten Monat soll außerdem auch die Jahresrechnung für das vergangene Jahr vorliegen, die ebenfalls ein kräftiges Plus bei den Steuereinnahmen ausweist.

Die Schulden konnte Pleidelsheim in den letzten Jahren bis auf 1,3 Millionen Euro dank Sondertilgungen senken und verfügt zudem noch über kräftige Rücklagen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Evangelische Kirche: 61 Millionen Euro an Steuereinnahmen im Kreis

Nur in Stuttgart hat die evangelische Kirche in Baden-Württemberg mehr Kirchensteuer eingenommen als im Landkreis Ludwigsburg, vermeldet das Statistische Landesamt. weiter lesen