Partner der

Ein Sporttag für Familien

Am Sonntag, 20. März, veranstaltet der VfB Tamm in der Sporthalle Maystraße (Realschule) zum vierten Mal einen Familiensporttag.

|

Der Sporttag des VfB Tamm am Sonntag, 20. März, startet um elf Uhr mit einem Weißwurst-Frühstück im Foyer der Sporthalle in der Maystraße. In der Halle werden sich wieder die Abteilungen Basketball, Fußball, Freizeitsport und Tischtennis mit ihren Sportangeboten präsentieren. Kinder dürfen turnen und klettern, die Schussgeschwindigkeit mit dem Fußball kann geprüft, der Basketball im Korb versenkt oder der kleine Zelluloid-Ball über die Platte geschmettert werden. Die Veranstaltung bietet auch Zeit und Raum für Gespräche mit den verantwortlichen Trainern und Funktionären des Tammer Sportvereins, teilt der VfB Tamm mit. Die Veranstaltung endet um 16 Uhr, der Eintritt ist frei. Weitere Infos gibt es im Internet. Info Der VfB Tamm ist ein Breitensportverein mit über 1000 Mitgliedern, die in den Sparten Fußball, Tischtennis, Basketball, Freizeitsport zuhause sind. Das Angebot ist für Kinder, Jugendliche, Erwachsene bis hin zu Senioren ausgelegt.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Der Protest ist gewollt

Direkte Demokratie und die Folgen: Das Ringen um Mehrheiten kann man auch verlieren, sagt Umweltminister Untersteller. weiter lesen