Partner der

Beim August brennt die Hütte

40 Jahre alt geworden ist die Freiberger Feuerwehr. Das Jubiläum wurde am vergangenen Wochenende mit einer historischen Übung und einem zweitägigen Festprogramm gebührend gefeiert.

|

Kommandant Steffen Lang konnte wieder einmal stolz auf seine Frauen und Männer sein. Zum 40-Jahr-Jubiläum der Freiberger Feuerwehr präsentierten sie sich in bester Feierlaune und waren darüber hinaus auch vorzügliche Gastgeber für Hunderte von Besuchern. Höhepunkt des "Tags der offenen Tür" war eine Übung in historischen Uniformen und mit Gerät aus den 20er-Jahren direkt vor dem Feuerwehrhaus mit Volkstheatercharakter. Motto: "Wenn beim August die Hüte brennt". Die humorvolle Moderation hatte Kurt Schaible übernommen.

Zurecht konnten die Männer um Erich Böhringer und Walter Bäßler prasselnden Beifall von den Besuchern entgegennehmen, die sich am Samstag- und Sonntagnachmittag an dem vergnüglichen Schauspiel ergötzten. Auch Freibergs Bürgermeister Dirk Schaible ließ sich das Spektakel mit Töchterchen Tara nicht entgehen.

Eigens für diese Jubiläumsfeier hatten die Feuerwehrmänner Rainer Benz, Stefan Belzer und Erich Böhringer in mühevoller Kleinarbeit in den vergangenen Monaten eine vertonte Diaschau produziert, die an gleich drei Stellen im Feuerwehrhaus permanent gezeigt wurde. Aus fast jedem der 40 Jahre wurde dabei an die wichtigsten Ereignisse erinnert: Großbrände, Kleinbrände, Unfälle, Überschwemmungen und Festlichkeiten. Darunter auch an so unvergessliche Einsätze wie beim "Jahrhunderthochwasser" 1978 oder wie 1992 beim tagelangen Großbrand einer Spedition in der Neckarwärme.

Für die Kinder hatte die Jugendfeuerwehr an beiden Tagen wieder eine Hüpfburg aufgebaut und lud zum Zielschießen mit dem Feuerwehrschlauch ein. Lange Schlangen bildeten sich im Hof hinter dem Feuerwehrhaus, weil jeder der Buben und jedes der Mädchen einmal mit dem frisch geputzten Feuerwehrfahrzeug durch die Stadt gefahren werden wollte. Gerade auf den Nachwuchs ist Kommandant Lang besonders stolz, denn die Jugendfeuerwehr hat mit derzeit fast 20 Mitgliedern wieder eine stattliche Kopfstärke erreicht. Noch vor wenigen Jahren musste man um den Bestand der jungen Truppe bangen.

Natürlich war auch für das leibliche Wohl der vielen Gäste gesorgt worden. Vor allem der berühmte Schwenkbraten mit Sauerkraut war sehr gefragt und das beliebte würzige Paprikagulasch mit Spätzle. Kaffee und Kuchen servierten freundliche Damen im "Café Florian". Auch Livemusik wurde nach vielen Jahren wieder einmal angeboten: Am Samstag spielte im Fahrzeugsaal die Freiberger Band "GATS" auf. Und natürlich war für Trinkfeste auch wieder die "Bunker-Bar" geöffnet.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Trinkwasserverunreinigung in Bissingen

Bei einer Routineuntersuchung des Trinkwassers in Bissingen und Untermberg wurden Keime festgestellt. Das Trinkwasser wird nun mit einer zusätzlichen Chlorzugabe desinfiziert. weiter lesen