Partner der

"Hier gibts keine Jagd nach Kugelschreibern"

Zwei Tage lang war die Reblandhalle in Neckarwestheim Anlaufpunkt für Häuslebesitzer aus der ganzen Region, die sich über Energiesparmöglichkeiten kundig machen wollten.

|

Veranstaltungsleiterin Rosemarie Waldschmidt strahlte am Sonntagnachmittag mit der wieder durchbrechenden Sonne um die Wette. Denn just nach einem kräftigen Regenguss strömten immer mehr Besucher in die Reblandhalle. Damit war die zweite Zukunftsmesse Energie der Bietigheimer Mediengesellschaft in der Reblandhalle auch zahlenmäßig zu einem vollen Erfolg geraten. Schon zuvor hatte Waldschmidt den reibungslosen Verlauf der Veranstaltung und die gute Zusammenarbeit mit den Ausstellern gewürdigt: "Ich bin sehr zufrieden."

Auch in der Halle selbst herrschte überwiegend Zufriedenheit an den fast 30 Messeständen. "Klein, aber fein", sei diese Zukunftsmesse Energie, lobte Fachberaterin Edith Schietinger vom Naturbaumarkt Bietigheim, die schon bei vielen anderen Veranstaltungen dieser Art war, doch erstmals in Neckarwestheim. Diese Ausstellung sei übersichtlich und prädestiniert dafür, intensive Beratungsgespräche in angenehmer Atmosphäre zu führen, meinte sie.

Geschäftsführer Peter Wüst jun. von der Sanitär- und Heizungsbaufirma "So gehts" in Kirchheim war bereits zum zweiten Mal dabei und beeindruckt von dem äußerst interessierten und wissbegierigen Publikum. "Das sind alles Leute, die sich bereits ernsthaft mit der Materie beschäftigt haben und nun noch zusätzlich fachlichen Rat suchen." Zusammen mit Mitinhaber Joachim Bechtold und zwei Mitarbeitern konnte er die ganze Palette von Heizungsmöglichkeiten offerieren.

Alles über Photovoltaikanlagen auf dem Dach weiß Peter Haug von der Firma Haug Solar- und Elektrotechnik in Nordheim (Kreis Heilbronn). Er konnte Ratschläge und Tipps zu Solartechnik und Wohnungsbelüftung geben. Da auch er bereits zum zweiten Mal in der Reblandhalle dabei war, kannte er bereits die Ernsthaftigkeit der Besucher: "Hier sind keine Kugelschreiberjäger unterwegs", sagte er.

Auch bei dieser Zukunftsmesse gabs zudem eine ganze Reihe von Fachvorträgen und Aktionen rund um das Thema Energie. Sogar die Heilbronner Polizei war zeitweise mit eingeschaltet, als es am Samstag um Testläufe auf einem Parcours mit Elektro-Fahrrädern der Firma Probst (Lauffen) ging. Dicht umlagert war die Reaktions- und Fitnesswand der Techniker Krankenkasse. Die jüngsten Besucher aber hatten ihren Spaß beim Bemalen von Vogelhäuschen. Auch für die gerade eingeschulten Erstklässler der benachbarten Neckerwestheimer Grundschule gab es die umsonst.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

12,5 Jahre Haft: „Unglaubliche Dimension der Schrecklichkeit“

Der 40-jährige Spanier, der im Februar in Vaihingen seine beiden Kinder getötet haben soll, muss für 12,5 Jahre in Haft. Er soll zudem in eine geschlossene Psychiatrie. weiter lesen