Partner der

Winterlinde in Freudental gepflanzt

An diesem Sonntag fand in Freudental zum zweiten Mal eine Baumpflanzung zum "Tag des Waldes" statt. Eine Winter-Linde, der "Baum des Jahres 2016", steht nur an exponierter Stelle.

|
Am "Tag des Waldes" pflanzten Bürgermeister Alexander Fleig (rechts) und Patrick Schmid von der "Bürgerinitiative Naturpark Stromberg-Heuchelberg" eine Winterlinde.  Foto: 

Bürgermeister Alexander Fleig und der Vorsitzende der "Bürgerinitiative Naturpark Stromberg-Heuchelberg", Patrick Schmid, pflanzten am Sonntag am Verbindungsweg zwischen dem Grävenitzweg und dem "Schöck"-Biotop eine Winterlinde. Der Bürgermeister bedankte sich besonders bei Helmut Fischer vom Erlebnispark Tripsdrill, der in diesem Jahr die Winter-Linde für die Freudentaler Aktion gespendet hat.

Die Winter-Linde sei ein Baum mit Herz, Tradition und vielerlei Nutzen, sagte Fleig. Der "Baum des Jahres 2016" punkte mit einem betörenden Blütenduft sowie seiner herzförmigen Blatt- und Kronenform. Wegen ihrer herzförmigen Blätter ist die Winter-Linde in der Mythologie der Baum der Liebe. Die Bäume wachsen 15 bis 20 Meter hoch und können ein hohes Alter erreichen. Die Winter-Linde blüht erst im Juli. Ihren aromatischen Blütenduft riecht man dann über hunderte Meter entfernt. Als Spätblüher, von denen es unter den heimischen Baumarten nur wenige gibt, erfreut sie Imker und Naturschützer. Und im Oktober leuchtet das Laub der Winter-Linde goldgelb.

"Die ,Winter-Linde'ist zu jeder Jahreszeit einer der schönsten Bäume und führt seit Jahrhunderten die Menschen zusammen", fasste der Bürgermeister zusammen.

Patrick Schmid ging kurz auf die im letzten Jahr geführten Diskussionen zur Ausweisung von Vorranggebieten für Windenergie ein, nachdem sich die Bürgerinitiative wegen der geplanten Standorte im Bereich "Stromberg" gebildet hatte. Für einen Teil der engagierten Personen gehe die Arbeit nun im Arbeitskreis "Energie und Nachhaltigkeit", der auf Initiative von Bürgermeister Alexander Fleig gegründet wurde, weiter und man freue sich, für die Gemeinde weiterhin aktiv zu sein. Der Vorsitzende der Bürgerinitiative dankte allen Helfern und Kuchenbäckerinnen für die Mithilfe bei der Durchführung der Veranstaltung sowie dem Bauhof, der die Baumpflanzung vorbereitet hatte.

Spende für Bürgerstiftung

750 Euro Im Rahmen der Baumpflanzung zum Tag des Waldes überreichte der Vorsitzende der "Bürgerinitiative Naturpark Stromberg-Heuchelberg", Patrick Schmid, den beiden Vorsitzenden des Vereins "Bürger für Bürger", Bürgermeister Alexander Fleig und Dieter Bertet, einen Spendenscheck in Höhe von 750 Euro für die Bürgerstiftung Freudental. Schmid sagte, dass die Bürgerinitiative mit der Spende die erfolgreiche Arbeit des Vereins "Bürger für Bürger" in den letzten zehn Jahren würdigen und unterstützen möchte. Vor allem die kulturellen Veranstaltungen des Vereins hätten sich etabliert und seien aus dem kommunalen Leben kaum mehr wegzudenken. Für die Bürgerstiftung Freudental bedankte sich Fleig für die Spende und freute sich gleichzeitig darüber, dass zum zehnjährigen Jubiläums des Vereins "Bürger für Bürger" und der Bürgerstiftung Freudental eine große Unterstützung und Wertschätzung aus der Bürgerschaft erfolge.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Bönnigheim

Einwohner: 7593 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74357
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 221 m ü. NHN
Bürgermeister Kornelius Bamberger

www.boennigheim.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Meist gelesen
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Der Protest ist gewollt

Direkte Demokratie und die Folgen: Das Ringen um Mehrheiten kann man auch verlieren, sagt Umweltminister Untersteller. weiter lesen