Partner der

Werber für die Region unter sich

|
Der Tourismusgipfel in Bönnigheim begann mit einer Führung durch das Schwäbische Schnapsmuseum.  Foto: 

Der Kraichgau-Stromberg Tourismus hat seine Leistungsträger nach Bönnigheim eingeladen. Der mehrteilige informative Abend im Bönnigheim Schnapsmuseum zeigte die große Bandbreite des touristischen Angebots in der Region. Rustikal und urig wurde das Treffen mit einer Führung durch das Schnapsmuseum im historischen Steinhaus eröffnet. Museumsleiter Kurt Sartorius garnierte das zünftige Vesper mit einer humorigen Schnapsprobe.

Klaus Walz von der Stadt Bönnigheim zeigte sich höchst zufrieden über die Entwicklung seines Ortes. Die Stadt der vier Museen werbe erfolgreich um Gäste, die Übernachtungszahlen steigen seit zehn Jahren und verdoppelten sich. Zudem finden etwa 250 Führungen mit rund 7000 Gästen pro Jahr statt. Die Stadt verfüge über ein attraktives touristisches Angebot, Klaus Walz stellte die Highlights vor. Die anwesenden Gastgeber und Gästeführer erhielten viele Ideen für einen Besuch Bönnigheims.

Anschließend entführte Corinna  Herrmann in ein Stück Afrika im Kraichgau. In Helmsheim betreibt sie mit Ihrem Ehemann seit 2013 eine Straußenfarm, deren Eier und Federn vermarktet werden. „Besonders Allergiker schätzen die Eier – wir führen eine Bestell-Warteliste“, sagte sie.  So wurde ein altes Gehöft mit viel Engagement wieder mit Leben erfüllt und die wertvollen Streuobstwiesen erhalten. Touristisch interessant sind die Gruppenführungen nach Vereinbarung sowie der Hofverkauf.

Geschichtlich Interessierte kamen bei der Buchvorstellung von Heidrun Lichner auf ihre Kosten. Ihr Bildband „Steinerne Zeugen – Kleindenkmale unserer Region“ ist im Verlag Regionalkultur neu erschienen. Anschaulich wird die Vielfalt der Denkmale vorgestellt mit ihren historischen Bezügen, die bis in die Gegenwart reichen. Eine Bereicherung für alle, die mit offenen Augen durchs Ländle streifen.

Einen stimmungsvollen Ausklang nahm der Abend mit dem Erzähler Martin Rausch aus Flehingen. Mit Herzblut und Leidenschaft trug er Märchen in unverfälschter Mundart vor. An Schulen, Kindergärten, in Seniorenheimen und bei Betriebsfesten wird die Kunst des Erzählens wieder geschätzt. Der Geschichtenerzähler stellt seine „Märchenjurte“ unterm Jahr bei vielfältigen Veranstaltungen auf oder bietet Märchenwanderungen an.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Bönnigheim

Einwohner: 7593 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74357
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 221 m ü. NHN
Bürgermeister Kornelius Bamberger

www.boennigheim.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Der Protest ist gewollt

Direkte Demokratie und die Folgen: Das Ringen um Mehrheiten kann man auch verlieren, sagt Umweltminister Untersteller. weiter lesen