Partner der

Runder Tisch kümmert sich um Flüchtlinge

Rund 30 Asylbewerber sind derzeit in Erligheim untergebracht. Ein "Runder Tisch - Asyl" will sich um die Flüchtlinge kümmern. Begonnen werden soll mit Sprach- und Leseförderung.

|

"Man muss irgendwas machen", da waren sich die rund 20 Teilnehmer einer Gesprächsrunde am Dienstagabend einig. Bereits zum zweiten Mal hatte sich ein "Runder Tisch - Asyl" zusammengefunden, um zu beraten, wie man die in Erligheim lebenden Asylbewerber unterstützen und besser in das Gemeindeleben integrieren kann.

Begonnen hat alles mit einer Initiative der "Freien Christengemeinde" Erligheim, die seit letzten Dezember die in Erligheim ankommenden Asylbewerber mit einer "Willkommenstüte" empfängt. Inzwischen haben die "Freien Christen" auch ein "Café Zuflucht" ins Leben gerufen, um mit den Ankömmlingen in Kontakt zu kommen. Bei dieser Gelegenheit versuche man auch, den Flüchtlingen erste Grundkenntnisse in Deutsch zu vermitteln, berichtete Baptist Huber von der "Freien Christengemeinde".

Die Erligheimer wollen aber mehr tun für die rund 30 Asylbewerber, die sich derzeit in Erligheim aufhalten. Die meisten von ihnen sind Roma aus dem ehemaligen Jugoslawien. Eine syrische Familie und eine Frau aus Nigeria besitzen eine Aufenthaltserlaubnis, die anderen Flüchtlinge sind entweder nur geduldet, oder über ihren Asylantrag wurde noch nicht entschieden.

In einer ersten Gesprächsrunde vor vier Wochen hatten die Teilnehmer Deutschkurse, die Übernahme von Lesepatenschaften und Hausaufgabenbetreuung als ihre möglichen Tätigkeitsfelder benannt. Dass die Arbeit nicht einfach wird, machte Joachim Obert, Konrektor an der Grundschule Erligheim-Hofen, deutlich: "Es ist ein täglicher Kampf."

Am weitesten fortgeschritten scheint man in Erligheim bei der Übernahme von Lesepatenschaften zu sein. An der Grundschule Erligheim-Hofen gibt es 13 Kinder, nicht nur aus dem Kreis der Asylbewerber, die Unterstützung beim Lesen lernen brauchen. Für sie haben sich zwölf Lesepaten gemeldet. Joachim Obert verspricht sich viel von den Lesepatenschaften. Ob mit ihnen auch eine regelmäßige Hausaufgabenbetreuung etabliert werden kann, entscheidet sich in den nächsten Wochen.

Der bestehende ehrenamtliche Deutschunterricht für Asylbewerber soll ausgebaut werden. Die Hoffnung, sich an die ehrenamtlichen Angebote benachbarter Kommunen anhängen zu können, hat sich nicht erfüllt, weil es dort keine freien Kapazitäten gibt, wie Christhild Steimer herausfand.

Auch die Verbesserung des Freizeitangebots für die Flüchtlingskinder, zum Beispiel durch gemeinsames Kicken auf dem Bolzplatz, wird angestrebt. Susanne Zultner, Hauptamtsleiterin im Rathaus und Koordinatorin des Runden Tischs, wird mit dem SKV Erligheim Kontakt aufnehmen. Dass es notwendig ist, den Flüchtlingsfamilien zu helfen, steht für Ursula Maier von der "Freien Christengemeinde" außer Frage. Sie hilft den Asylbewerbern beim Umgang mit Behörden: "Wenn ich in der Lage dieser Leute stecken würde, bräuchte ich auch dringend jemanden, der mir hilft."

Info
Interessierte an einer Mitarbeit können sich an Susanne Zultner, Gemeindeverwaltung Erligheim, Telefon (07143) 88 40 14, wenden.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Bönnigheim

Einwohner: 7593 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74357
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 221 m ü. NHN
Bürgermeister Kornelius Bamberger

www.boennigheim.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Expertenhilfe von Ruheständlern

Über den Senior-Experten-Service geben Rentner und Pensionäre ihr berufliches Wissen und Können im Inland und im Ausland weiter. So wie der ehemalige Bietigheimer Chefarzt Michael Butters. weiter lesen