Partner der

Rot-Weiß Bönnigheim feiert sein 50-jähriges Bestehen

Auch nach einem halben Jahrhundert ist im Tennisclub Rot-Weiß die Lust am Sport mit der gelben Filzkugel unverändert geblieben. Der 257 Mitglieder starke Verein hat in dieser Zeit viel investiert.

|

Schon vor mehr als 50 Jahren hatten die Menschen in Bönnigheim Lust auf das Spiel mit der kleinen, gelben Filzkugel. Im Januar war es 52 Jahre her, seit sich im Gasthaus Rössle 43 Personen zusammengefunden haben, um über die Gründung eines Tennisclubs zu beraten. Doch erst zwei Jahre später ließ sich der Wunsch nach einem Tennisclub realisieren, da den Tennisbegeisterten noch ein passendes Gelände fehlte.

Am 20. November 1964 war es dann aber soweit. Es fanden sich 30 Gründungsmitglieder ein, darunter Erwin May, der den ersten Vorsitz des Vereins übernahm. Von den Gründungsmitgliedern sind heute noch Ingrid Schmitt als aktive Sportlerin sowie Harry Maier und Hans-Joachim Jaeger als passive Mitglieder dem Verein verbunden. Ziel des jungen Vereins war es, zunächst drei Plätze zu bauen. Im darauffolgenden Sommer 1965 konnte dieses Vorhaben umgesetzt werden: Am 18. Juli 1965 wurden das erste Clubheim, das zu dieser Zeit noch in einer Holzbaracke untergebracht war, sowie die drei Tennisplätze eingeweiht. Um jungen Menschen die Freude am Tennissport zu vermitteln, wurde 1968 das erste Jugendtraining angeboten. Die ersten Erfolge durften noch im selben Jahr Fritz Häusser und Dorothea Dautel feiern - sie waren die ersten Jugendmeister. Im Jahr 1969 bekam das Clubhaus einen Anbau mit Sanitärtrakt. Mit einer Sechs-Masten-Flutlichtanlage wurde ermöglicht, dass nun auch bei Dunkelheit die Bälle geschlagen werden konnten.

Zwölf Jahre nach der Einweihung der Tennisanlage, im Jahr 1977, konnte ein vierter Platz übergeben werden und im Jahr 1983 wurde schließlich die Baracke durch ein neues Clubheim ersetzt. Zur offiziellen Einweihung des Clubheims und der neuen Außenanlage rief der damalige Vereinsvorsitzende Dr. Günther Mann mit einer eigens auf den Tennissport abgewandelten Form des Gedichts "Ruf zum Sport" von Joachim Ringelnatz die "steifen und verdorrten Leute aus Büros" dazu auf, sich von ihren Sitzen loszureißen und sich dem "frischen frohen Tennissport" zu widmen.

Neun Jahre war Mann Vereinsvorsitzender des TC Rot-Weiß, bis ihn im Jahr 1989 Peter Kähler ablöste. In der Amtszeit Kählers konnten einige Projekte realisiert werden. So erhielt das Clubheim beispielsweise eine eigene Bar, es wurde eine Sprinkleranlage gebaut und in einer Generalsanierung im Jahr 1992 wurden die bisherigen vier Plätze auf sechs erweitert.

Im Jahr des 40. Bestehens des Vereins wurde Uwe Trinkner zum neuen Vorsitzenden gewählt und auch ein Jahrzehnt später führt Trinkner den Tennisclub. In der Amtszeit von Trinkner wurden nach der Refinanzierung des Allwetterplatzes das Clubhaus und die Tennisanlage weiterentwickelt. "Es wurden Fenster ausgetauscht, die Außenfassade wurde frisch gestrichen und mit dem Clublogo versehen, und vor zwei Jahren investierte der Verein mit einer Photovoltaikanlage in die Zukunft. Um das Clubhaus für das Jubiläum vorzubereiten, schaffte man für den Außenbereich neue Tische und Stühle an, die Warmwasseraufbereitung wurde getauscht sowie ein Kühlhaus gebaut", so der Vorsitzende. Im Jubiläumsjahr zählt der Verein 257 Mitglieder und 25 Jugendliche. Eine Damen- und eine Herren-Mannschaft sind in der Bezirksliga am Start, darüber hinaus gibt es verschiedene Hobbyteams. Außerdem bietet der Verein für Kinder zwischen fünf und zehn Jahren ein "Bambini-Training" an, das von Steffania Lavorato als Jugendsportwartin geleitet wird. "Für die kommende Zeit plant der Verein verstärkt mit Schulen, insbesondere Grundschulklassen, zu kooperieren", kündigt Trinkner an. So werden auch künftige Generationen noch Spaß an der gelben Filzkugel haben.

Jubiläumsprogramm

Der Tennisclub Rot-Weiß Bönnigheim feiert auf dem Vereinsgelände an der Seestraße am Wochenende, 20. und 21. September, das Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen.

Am Samstag, 20.September, startet das Fest um 18 Uhr mit einem Sektempfang, ab 19 Uhr wird das Buffet eröffnet und ab 21 Uhr gibt es Live-Musik mit der Band "Rabbit Food".

Am Sonntag, 21.September, werden die Spiele zu den Clubmeisterschaften ausgetragen: 11 Uhr, Damen-Doppel; 13 Uhr, Showmatch; 15 Uhr, Herren-Doppel. Den ganzen Tag gibt es ein sportliches Rahmenprogramm zum Mitmachen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Ein stabiler Ausbildungsmarkt

Aufs Ganze gesehen, sieht es gut aus auf dem Ausbildungsmarkt im Landkreis. Nachwuchssorgen gibt es im Handwerk – und in einem Beruf, der eigentlich nicht unbeliebt ist. weiter lesen