Partner der

Kinder besuchen Stuttgarter Synagoge

|
Sebastian Hobrack, Lehrer an der jüdischen Schule, begrüßte die Teilnehmer des "Jungen PKC" in der Stuttgarter Synagoge.  Foto: 

Mit der ehemaligen Synagoge kennen sich die Kinder in Freudental gut aus, heißt es in einer Mitteilung des PKC. Zumindest die Gruppe von 7- bis  13-Jährigen, die im Rahmen des Freudentaler Kinderferienprogramms die Synagoge in Stuttgart besuchte.

Begleitet von Barbara Schüßler, Leiterin Pädagogik und Kultur und Moritz Rothhaar, FSJ’ler im PKC Freudental machten sie sich auf den Weg in die große, weite Welt. In Freudental leben keine Juden mehr, in Stuttgart sehr wohl. Das Synagogengebäude, in dem auch ein Kindergarten, die jüdische Grundschule und Wohnungen untergebracht sind, ist allerdings von außen nicht als solches zu erkennen. Einziges Merkmal ist die Mesusa, die außen an der Tür hängt.

Der Eintritt in das eigentliche Gotteshaus wird markiert durch das Aufsetzen einer Kopfbedeckung, was für die männlichen Besucher verpflichtend ist. Sebastian Hobrack, Lehrer an der jüdischen Schule, führte anschaulich in die Rituale und Gegenstände des jüdischen Gottesdienstes ein. Er legte sich den Gebetsschal, den Tallit genauso an wie die Teffilin, die Gebetsriemen. Gemeinsam wurde die Thorarolle aus dem Thoraschrein geholt, von ihrer Krone, dem Schild und dem Mantel befreit auf der Bima, dem Gebetstisch, ausgebreitet. Im jüdischen Gebetsbuch wurden gemeinsam die Vorschriften nachgelesen, auf die sich diese Gegenstände beziehen.

Die Kinder brachten viele Fragen mit, verglichen die heute genutzte Synagoge in Stuttgart in allen Details mit der ehemaligen Synagoge in Freudental. Hobrack war begeistert von dem Vorwissen und der Neugierde der Gruppe und lud alle ein, wieder zu kommen, berichtet Barbara Schüßler. Zu einem Gottesdienst oder auch einem koscheren Essen im hauseigenen Restaurant. Schüßler: „Nach diesem langen Tag waren sich bei der Abschlussrunde alle einig, dass es ein sehr interessanter, lehrreicher Tag war.“ Viele Kinder wollen wieder kommen, wenn es am 9. und 10. Dezember wieder einen Workshop „Junges PKC“ geben wird, bei dem die Teilnehmer auch im PKC übernachten.

Info Die Geschäftsstelle des PKC, Telefon (07143) 2 41 51, informiert persönlich. Mehr Infos auf der Homepage www.pkc-freudental.de

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Bönnigheim

Einwohner: 7593 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74357
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 221 m ü. NHN
Bürgermeister Kornelius Bamberger

www.boennigheim.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Mehr Platz für die Firmen im Eichwald

Breuninger, Porsche und Segro bauen derzeit im Sachsenheimer Gewerbegebiet Eichwald. Letzteres Unternehmen hat für seinen Hauptmieter Dräxlmaier bereits einen Erweiterungsantrag gestellt. weiter lesen