Partner der

Herzförmige Hinweisschilder: Tripsdrill weist Autofahrer auf Störche hin

Im Erlebnispark Tripsdrill hat man bekanntlich ein Herz für Störche - und auch für die Besucher, wie Pressesprecherin Sandra Backhaus auf Nachfrage der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung erklärte.

|

Im Erlebnispark Tripsdrill hat man bekanntlich ein Herz für Störche - und auch für die Besucher, wie Pressesprecherin Sandra Backhaus auf Nachfrage der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung erklärte. So habe man beobachtet, dass gelegentlich Störche entlang der Kreisstraße am Erlebnispark laufen. "Mit unseren Hinweisschildern wollen wird darauf hinweisen und Gefahren vermeiden", so Backhaus. Drei herzförmige Schilder hat Tripsdrill am Parkplatz und an der Kreisstraße 2069 aufgestellt. Insgesamt 21 freifliegende Störche hat man Anfang August auf dem Parkgelände unterhalb des Michaelsberg gezählt. Zehn von ihnen sind inzwischen Richtung Süden geflogen. "Wir erwarten, dass noch weitere ihnen nachfolgen", so die Pressesprecherin des Erlebnisparks.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Unterbringung bleibt Herausforderung

Die Stadt Sachsenheim muss Schulcontainer umwidmen, um Flüchtlinge aufzunehmen. Auch andere Kommunen im Landkreis stehen unter Druck, um ihre Aufnahmequote zu erfüllen, andere sind hingegen gerüstet. weiter lesen