Partner der

Die Ära Bez ist endgültig Geschichte

Der Kreisrat und ehemalige Marbacher Bürgermeister Herbert Pötzsch tritt im PKC die Nachfolge von Peter Zimmermann an. Bei der Mitgliederversammlung gibt der Vorsitzende eine Erklärung zum Geschäftsleiter-Konflikt ab.

|
Vorherige Inhalte
  • Die PKC-Geschäftsführerinnen Isolde Siegers (links) und Barbara Schüßler loben die guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde Freudental und das steigende Interesse der Jugend an den Angeboten des Pädagogisch-kulturellen Zentrums ehemalige Synagoge Freudental. 1/2
    Die PKC-Geschäftsführerinnen Isolde Siegers (links) und Barbara Schüßler loben die guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde Freudental und das steigende Interesse der Jugend an den Angeboten des Pädagogisch-kulturellen Zentrums ehemalige Synagoge Freudental. Foto: 
  • Der Kreisrat und ehemalige Marbacher Bürgermeister Herbert Pötzsch ist neuer PKC-Vorsitzender. 2/2
    Der Kreisrat und ehemalige Marbacher Bürgermeister Herbert Pötzsch ist neuer PKC-Vorsitzender. Foto: 
Nächste Inhalte

Nach dem Eklat beim Stiftungsfest des Pädagogisch Kulturellen Centrums ehemalige Synagoge Freudental (PKC) Ende Januar (BZ berichtete) und den Differenzen zwischen den beiden PKC-Geschäftsleiterinnen Isolde Siegers und Barbara Schüßler und dem ehemaligen Geschäftsleiter Ludwig Bez, wollten PKC-Vorsitzender Peter Zimmermann und Landrat Rainer Haas in Gesprächen mit allen Beteiligten nach einer "einvernehmlichen Lösung" suchen. Zudem wollten sie dies bei der Mitgliederversammlung im Mai vortragen. So war es vereinbart und so geschah es am Dienstagabend auch.

Gleich zu Beginn der Versammlung gab der scheidende Vorsitzende Zimmermann bekannt, dass es künftig "keine formelle Mitarbeit des Ehepaars Bez im PKC" geben werde. Die Bemühungen, den ehemaligen Geschäftsleiter und seine Frau wieder einzubinden, hätten zu keinem Ergebnis geführt, so Zimmermann. Am Ende seiner sechsjährigen Amtszeit war der Vorsitzende sichtlich froh, dass sich "die Lage beruhigt hat" und eine Spaltung des Vereins vermieden werden konnte. Er hoffe nun auf ein "auskömmliches Miteinander", sagte der Vorsitzende. Diese Erklärung wurde von den Mitgliedern ohne Diskussion zur Kenntnis genommen. Bei den Neuwahlen wurde der ehemalige Marbacher Bürgermeister und amtierende Kreisrat Herbert Pötzsch ohne Gegenstimmen als Nachfolger von Peter Zimmermann gewählt. Pötzsch ist seit 1999 Mitglied und im Kuratorium des Vereins. Einstimmig fiel auch das Votum für den alten und neuen Schatzmeister Hans-Michael Grimm aus. Nachdem die langjährige Schriftführerin Erika Raupp nicht mehr kandidierte, wurde ihre Tochter Judith Raupp als Nachfolgerin gewählt. Ins Kuratorium, dem auch fünf Mitglieder des Kreistags angehören, entsandte die Mitgliederversammlung Hannelore Bader, Albert Munding, Rüdiger Rüster, Thomas Stietzel und Christiane Weigner. Aus diesem Gremium schied mit Martin Haußmann "ein Mann der ersten Stunde" aus. Dankesworte, Blumen- und Weinpräsente gab es für die scheidenden Ehrenamtlichen von Landrat Rainer Haas und Peter Zimmermann.

Schatzmeister Hans-Michael Grimm erwähnte in seinem Bericht Einnahmen von rund 232.600 Euro und Ausgaben von rund 229.900 Euro. Größte Ausgabenposten sind die Personalkosten mit 115.000 Euro. Auf der Einnahmenseite schlagen außer Zuschüssen rund 30.000 Euro an privaten Spenden sowie 10.200 Euro an Mitgliedsbeiträgen zu Buche.

In ihren Berichten lobten die Geschäftsführerinnen Isolde Siegers und Barbara Schüßler die gute Zusammenarbeit mit Bürgermeister Alexander Fleig und der Gemeinde Freudental. So tragen der Freudentaler Arbeitskreis "Erinnern und Gedenken" und die Kooperation mit der Volkshochschule dazu bei, dass immer mehr Freudentaler in die ehemalige Synagoge kommen. Das wirke sich auch positiv auf die Mitgliederzahl des PKC aus, berichtete Geschäftsleiterin Isolde Siegers. Rund zehn Prozent der knapp 300 PKC-Mitglieder kommen inzwischen aus Freudental. Und man habe zusammen mit der Gemeinde eine FSJ-Stelle (Freiwilliges Soziales Jahr) ausgeschrieben, so Siegers.

Früchte trägt auch die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. "61 Termine mit 1200 Kindern und Jugendlichen haben wir im vergangenen Jahr durchgeführt", sagte Geschäftsleiterin Barbara Schüßler. Außer den Partnerschaften mit drei Schulen aus dem Landkreis hob die Geschäftsleiterin das Projekt "Junges PKC" hervor. Hier habe sich eine stabile Gruppe von 16 Teilnehmern gebildet, die Ende Juli selbst eine öffentliche Führung veranstalten möchte.

Noch im Juni wird sich das PKC am Lehrerseminar des Landkreises beteiligen, wobei die Gäste aus Israel im PKC wohnen werden. Am 11. Juli werden die Mitglieder im Rahmen einer Zukunftswerkstatt ihre Ideen zur Weiterentwicklung des PKC einbringen. Für das zweite Halbjahr kündigte Barbara Schüßler unter anderem einen Studientag zum Thema "Terror hat keine Religion", einen "Multiart"-Abend sowie die Beteiligung am Freudentaler Weihnachtsmarkt an. Und es wird ein neues Freudentaler Adressbuch herauskommen. Darin beschäftigt sich Autor Stefan Pross mit dem Freudentaler Juden Adolf Herrmann, der in 1942 in Auschwitz ums Leben kam.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Bönnigheim

Einwohner: 7593 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74357
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 221 m ü. NHN
Bürgermeister Kornelius Bamberger

www.boennigheim.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Die Zahlen zu den Wahlkreisen 265 und 266

Heute wird gewählt: Acht Parteien schicken in den Wahlkreisen 266 Neckar-Zaber und 265 Ludwigsburg Direktkandidaten ins Rennen um den Einzug in den Bundestag. Eine Übersicht. weiter lesen