Partner der

Chor begeistert in Kirchheim mit Supertramp

|
Die Sänger beim Konzert der Young Chorporation in der Kirchheimer Gemeindehalle.  Foto: 

Ein Jahr lang hatten sich die Mitglieder der Young Chorporation ins Zeug gelegt für das neue Projekt, das der Liederkranz-Ableger jetzt erstmals mit Filmen zwischen den Stücken ausstattete. Der Supertramp-Hit „Take the long way home“ wurde auch erklärt: Nicht den schnellsten sondern den schönsten Weg nach Hause zu nehmen und somit einmal auszubrechen aus der täglichen Routine.

Das machte auch die Hauptdarstellerin in dem Roadmovie, Stefanie Larson, das nach jedem Stück fortgeführt wird und das ihren Weg vom Stuttgarter Architekturbüro nach Kirchheim verfolgt, wegen Staus mal nicht auf der Autobahn sondern auf der B27 über das Land. Mit dem Titelstück begannen die 40 Sängerinnen und Sänger unter Leitung von Dirigent Benedikt Immerz beeindruckend.

Der „Soundtrack eines Sommerabends“ legte mit „The Logical Song“ gleich nach, ein famoses Arrangement, für das die Band um Pianist Michaels Spors den Grundstein legte. Die alten Supertramp-Hits weckten bei vielen Erinnerungen, und sie bekamen bei dem stimmgewaltigen Chor ein eigenes Profil.

Dann waren Teile des Männerchor „Herrengedeck“ an der Reihe, mit einem Hit, der es damals sogar in die britischen Top Ten geschafft hatte: Wolle Kriwaneks „Stroßaboh“ wurde zunächst im Film gezeigt und dann gesungen, textlich witzig verändert und mit neuem Anstrich. „Africa“ von Toto machten die Sängerinnen und Sänger zum Regentanz bevor das eigentliche Stück begann. Mit „Dreamer“ war der Chor wieder auf den Spuren von Roger Hodgons Supertramp, eine wahre Fundgrube für einen guten, vielstimmigen Chor.

Die Architektin im Film hatte inzwischen den Stau umfahren, war über Ludwigsburg und Ingersheim nach Besigheim gekommen, als es zu einem weiteren musikalischem Highlight kam. „Audiemus“ von Karl Jenkins sorgte für Gänsehaut, bevor wieder Supertramp an der Reihe war. „It‘s raining again“ sangen sie ebenso hochklassig wie alle Stücke der britischen Band um Roger Hodgon.

Einen besonderen Clou hatte sich Ideengeber und Regisseur Michael Arnold zum Schluss einfallen lassen: Das rote VW-Käfer-Cabrio fuhr tatsächlich in die Halle mit Stefanie Larson am Steuer, für die sich der lange Weg zu ihrem Mann lohnen sollte.

Tosender Applaus für die gelungene Inszenierung, nach der Moderator Holger Gayer am Ende viele würdigen musste, vom Kameramann Alexander Bachem bis zum Dirigenten Benedikt Immerz. Kaum zu glauben, dass es bis März der einzige Auftritt des Roadmovies war. „Wir sind eben Kirchheimer“, sagt Regisseur und Michael Arnold, der seit fünf Jahren dem Chor als Bass angehört. Man brauche dringend neue Leute, vor allem Männer, lädt er zum Mitmachen ein. An Ideen fehlt es jedenfalls  nicht.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Bönnigheim

Einwohner: 7593 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74357
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 221 m ü. NHN
Bürgermeister Kornelius Bamberger

www.boennigheim.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Evangelische Kirche: 61 Millionen Euro an Steuereinnahmen im Kreis

Nur in Stuttgart hat die evangelische Kirche in Baden-Württemberg mehr Kirchensteuer eingenommen als im Landkreis Ludwigsburg, vermeldet das Statistische Landesamt. weiter lesen