Partner der

Beliebter Talentabend des Gymnasiums

Vor den Osterferien setzt das AAG gern ein Zeichen in Form einer Kulturwoche. Dazu gehörte "Alfred's Movie Night", aber auch ein Talentabend, der so beliebt ist, dass Karten nur im Vorverkauf angeboten werden.

|
Clogging mit Jan Kromer, Oliver und Harald beim Talentabend.  Foto: 

Den Auftakt beim Talentabend des Alfred-Amann-Gymnasiums (AAG) am Dienstag übernahm die AAG-Bigband. Die Musiker mit lässig gebundener knallroter Krawatte warteten nur darauf, mit Jazz- und Entertainment-Standards eine gute Show abliefern zu können. ",Valery' von Amy Winehouse steht auf dem Programm", verrät Trompeter Sebastian Potrafke. Doch zuerst eröffnete der von Schülern geschriebene Schul-Rapp, die Hymne, die das Wir-Gefühl am Gymnasium schafft, den Abend.

Der Talentabend vor Ostern ist eine feste Größe an der Schule. Er wird in jedem Jahr von der Schülermitverantwortung (SMV) des Gymnasiums auf die Beine gestellt. Auch in der neunten Auflage zeigten Schüler und Lehrer einen unvergesslichen Abend lang, was in ihnen steckt, in den Bereichen Musik, Theater, Sport, Gesang - und Clogging. Wer nicht weiß, dass das eine Stepptanzart im weiteren Sinn ist, wird an diesem Abend gründlich aufgeklärt. Jan Kromer ist Spezialist im Clogging und zeigt seine seltene Kunst immer wieder gern.

Neben der SMV sind die Lehrer Matthias Köhnlein und Sylvia Schelling mit den Vorbereitungen zur Kulturwoche beschäftigt. "Was heute Abend so locker wirkt, braucht viel Vorbereitung. Inzwischen ist der Talentabend immer so gut besucht, dass wir mit den Karten in den Vorverkauf gegangen sind", ließ Köhnlein wissen. Sehr beliebt bei Schülern, die mindestens zu 50 Prozent die Turn- und Festhalle bevölkern, ist das "Theater mit den Lehrern". Diana Bröllers und Julia Wentz konnten es kaum abwarten, bis es losging. "Ich finde das toll, dass auch die Lehrer am Talentabend auf der Bühne stehen und uns etwas vormachen", sagten die beiden Freundinnen, die lieber zum Publikum gehören. Andere genießen ihren großen Moment, auch Lehrer wie Marius Kreis, der die Lehrer-Sketche vorbereitet hat und in Sachen Poetry-Slam ein Stück Poesie des führenden Slam-Meisters Sven Philipp Zymny ganz zum Schluss des Abends zitierte. "Wir zeigen mal, wie sich die große Pause aus Sicht der Lehrer gestaltet", schmunzelte Kreis.

Kein Talentabend in Bönnigheim ohne Musik von Hip-Hop bis Pop über Klassik und Jazz. Pianisten kamen zum Zug, einzeln und im Team. Romy Schwarzkopf, Chiara Nollenberger, Victoria Bezner und Leon Eisenmann waren mit dabei. Gavin Norman griff "Für Elise" in die Tasten.

Zu den sportlichen Talenten zählen momentan an der Schule neben Jan Kromer, dem Clogging-King, Titus Schuster, der Basketball-Tricks drauf hat und Colin Ruta sowie Luca Lechner, die das Diabolo beherrschen. Natürlich hagelt es Applaus nach jeder Nummer: Talente werden hoch gehandelt und gewürdigt am Alfred-Amann-Gymnasium in Bönnigheim.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Bönnigheim

Einwohner: 7593 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74357
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 221 m ü. NHN
Bürgermeister Kornelius Bamberger

www.boennigheim.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Meist gelesen
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Der Protest ist gewollt

Direkte Demokratie und die Folgen: Das Ringen um Mehrheiten kann man auch verlieren, sagt Umweltminister Untersteller. weiter lesen