Partner der

Widerstand gegen Polizei

Mit einem renitenten Zeitgenossen hatten es Mitarbeiter des Krankenhauses, Polizeibeamte und eine Taxifahrerin am Mittwoch, kurz nach Mitternacht, in Bietigheim-Bissingen zu tun.

|

Mit einem renitenten Zeitgenossen hatten es Mitarbeiter des Krankenhauses, Polizeibeamte und eine Taxifahrerin am Mittwoch, kurz nach Mitternacht, in Bietigheim-Bissingen zu tun. Der 45-jährige, alkoholisierte Wohnsitzlose war zunächst in ein Taxi gestiegen, um sich in eine Suchtklinik fahren zu lassen. Als die Fahrerin ihn vor der Klinik absetzte, geriet er in Rage, ging auf die 57-Jährige los und verletzte sie leicht. Nachdem er gegen den Außenspiegel des Taxis getreten und das Schild vom Fahrzeugdach gerissen hatte, wandte er sich einer Passantin zu, die ins Krankenhaus flüchten musste. Kurz darauf trafen zwei Polizeistreifen ein, die den 45-Jährigen vorläufig festnahmen. Er leistete dabei Widerstand und verletzte einen der Beamten leicht. Der Mann musste die Nacht auf richterliche Weisung in einer Gewahrsamseinrichtung verbringen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Jamaika-Kater der Kandidaten

Die Bundestagskandidaten im Wahlkreis Neckar-Zaber kommentieren gescheiterte Regierungsbildung aus Union, Grünen und FDP. Nur einer freut sich. weiter lesen