Partner der

Streich gerät außer Kontrolle

Wie berichtet rückte die Feuerwehr Markgröningen am Sonntag kurz vor 20.30 Uhr zu einem Brand in einem Kindergarten in der Straße "Auf Landern" aus.

|

Wie berichtet rückte die Feuerwehr Markgröningen am Sonntag kurz vor 20.30 Uhr zu einem Brand in einem Kindergarten in der Straße "Auf Landern" aus. Ermittlungen der Polizei ergaben jetzt, dass der Brand entstanden war, nachdem zwei Zwölfjährige im Nebengebäude gezündelt hatten.

Ein Übergreifen der Flammen auf ein benachbartes Wohnhaus konnte von der Feuerwehr verhindert werden. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 80.000 Euro angegeben. Erste polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass die beiden Jungs im Nebengebäude des Kindergartens aus Spaß mit Feuer spielten und dann die Flammen nicht mehr selbst löschen konnten, so dass einer der Jungen schließlich die Feuerwehr alarmierte. Bei einer Befragung auf dem Polizeirevier räumten die beiden Jungs die Zündelei ein und wurden anschließend wieder in die Obhut ihrer Eltern übergeben.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Der Protest ist gewollt

Direkte Demokratie und die Folgen: Das Ringen um Mehrheiten kann man auch verlieren, sagt Umweltminister Untersteller. weiter lesen