Partner der

Flüssiggas tritt aus

|

Am Donnerstag gegen 8.40 Uhr roch es auf dem Gelände einer Firma in der Stuttgarter Straße nach Gas. Die alarmierten Feuerwehren Freiberg und Ludwigsburg rückten mit vier Fahrzeugen und 35 Wehrleuten aus, war von der Polizei zu erfahren, und sondierten die Lage. Aus einem außerhalb des Gebäudes liegenden Tank strömte Flüssiggas aus. Wegen möglicher Explosionsgefahr mussten etwa 25 Personen die angrenzenden Gebäude für rund eine halbe Stunde verlassen. Zudem wurde die Landesstraße 1129 im Bereich des Kreisverkehrs Ludwigsburger Straße und Stuttgarter Straße sowie die Abzweigung zur Kreisstraße 1672 nach Benningen komplett gesperrt. Aus bislang noch ungeklärter Ursache war ein Manometer am etwa 30 Kubikmeter großen Erdtank undicht geworden. Nachdem die Feuerwehrleute den Tank abgesichert hatten und keine Gaskonzentration mehr gemessen wurde, konnte der Einsatz beendet werden. Angaben über die Menge des ausgelaufenen Gases liegen nicht vor.