Partner der

Brackenheimer Unfallopfer obduziert

Drei Wochen nach einem Unfall in Brackenheim starb eine 63-Jährige im Krankenhaus. Durch eine Obduktion wurde jetzt festgestellt, das eine Verletzung zum Tod der Frau geführt hat. Dies teilte die Heilbronner Polizei mit.

|

Drei Wochen nach einem Unfall in Brackenheim starb eine 63-Jährige im Krankenhaus. Durch eine Obduktion wurde jetzt festgestellt, das eine Verletzung zum Tod der Frau geführt hat. Dies teilte die Heilbronner Polizei mit.

Die Frau war am 29. Dezember auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Maulbronner Straße von einem Pkw erfasst worden und hingefallen. Aufgrund der nachträglichen Medienaufrufe meldeten sich Zeugen, die den Unfall beobachtet und der am Boden liegenden Frau wieder auf die Beine geholfen hatten. Nach ihren Angaben habe diese keine Verletzungen geltend gemacht, weshalb die Autofahrerin weggefahren sei, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Um die Todesursache und den eventuellen Zusammenhang mit dem Unfall zu klären, ordnete ein Amtsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn eine Obduktion an. Diese ergab, dass eine Verletzung mit die Ursache für den Tod der 63 Jahre alten Frau war. Ob die Verletzung von dem Unfall her stammt, ist jedoch unklar. Warum die 63-Jährige erst zwei Wochen später ins Krankenhaus ging, ist ebenfalls noch nicht geklärt. Die Polizei sucht nach der Fahrerin des Autos. Sie wird gebeten, sich bei der Weinsberger Verkehrspolizeidirektion, Telefon (07134) 51 30, zu melden.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

12,5 Jahre Haft: „Unglaubliche Dimension der Schrecklichkeit“

Der 40-jährige Spanier, der im Februar in Vaihingen seine beiden Kinder getötet haben soll, muss für 12,5 Jahre in Haft. Er soll zudem in eine geschlossene Psychiatrie. weiter lesen