Partner der

Tour führt vom Stromberg ins Zabergäu

Die Mittwochstour des Schwäbischen Albvereins Bietigheim hatte den östlichen Ausläufer des Stromberges und Botenheim zum Ziel.

|

Ausgangspunkt einer Tour des Bietigheimer Albvereins war die Haltestelle Wildparadies, die mit dem Linienbus erreicht wurde. Zunächst führte der Weg über die Wiesen, auf der die Störche von Tripsdrill ihre morgendliche Mahlzeit suchten. An der Kathrinenplaisir erfuhren die Wanderer, dass ein Amtmann in den Diensten des Grafen Stadion aus Bönnigheim dieses landwirtschaftliche Anwesen 1732 baute und nach seiner Frau benannte. Einer der nachfolgenden Eigentümer des Besitzes war Carl Goerdeler. Der ehemalige Leipziger Oberbürgermeister war maßgeblich am deutschen Widerstand beteiligt und wurde nach dem 20. Juli 1944 hingerichtet.

Weiter ging es über die Botenheimer Heide, die längst keine Heidelandschaft mehr ist, sondern eine ausgedehnte Rebfläche, die sich in das Zabergäu erstreckt. Den Wanderern bot sich eine schöne Aussicht von der Stocksburg über die Burg Neipperg und Brackenheim mit seinen zwei Kirchtürmen sowie Meimsheim bis zur Heuchelberger Warte.

In Botenheim, das seit 42 Jahren zu Brackenheim gehört, ist im ehemaligen Rathaus ein bemerkenswertes Heimatmuseum eingerichtet. In dem großen Gebäude waren einst Bürgermeisteramt, die Schule und der Kindergarten untergebracht. Außerdem gab es auch eine geräumige Lehrerwohnung. Etliche Räume sind entsprechend ihrer früheren Nutzung eingerichtet. Die Ausstellung zeigt Produkte der Textilfabrik Bleyle, sie weist auf die ehemalige Bürgerbrauerei Brackenheim hin und auf die einstmalige Tabakherstellung im Zabergäu.

Etwas Besonderes war auch die Werkstatt des Schusters für Puppenschuhe. Von den Teilnehmern gab es viel Lob für den ehrenamtlichen Einsatz des Heimatvereins, der das Museum betreut und zu einem interessanten Ort der Heimatgeschichte macht. Nach dem Mittagessen im Biergarten ging es durch die Weinberge nach Bönnigheim und mit dem Bus zurück.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Bietigheim-Bissingen

Einwohner: 42968 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74321
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 211 m ü. NHN
Oberbürgermeister Jürgen Kessing (SPD)

www.bietigheim-bissingen.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Mehr aus der Region
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Die ersten Weihnachtsbäume stehen schon

Auch in diesem Jahr wird Bietigheim-Bissingen weihnachtlich geschmückt. Laut Stadtverwaltung wurden an 13 Plätzen Weihnachtsbäume aufgestellt, die aus privaten Gärten stammen und der Stadt gespendet wurden. weiter lesen