Partner der

Sieger-Werke werden gezeigt

Der Grafikpreis der Stadt Bietigheim-Bissingen "Linolschnitt heute" ist international sehr angesehen. Von mehr als 500 Bewerbern werden in einer Ausstellung in der Städtischen Galerie die drei Preisträger und weitere 42 Künstler vorgestellt.

|

Der Grafikpreis der Stadt Bietigheim-Bissingen "Linolschnitt heute" ist international sehr angesehen. Von mehr als 500 Bewerbern werden in einer Ausstellung in der Städtischen Galerie die drei Preisträger und weitere 42 Künstler vorgestellt. Am Donnerstag, 1. August, findet um 18.30 Uhr die erste öffentliche Führung durch die Ausstellung mit der Volontärin Manuela Winter statt. Die Teilnahme an der Führung kostet drei Euro, der Eintritt ist frei.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Bietigheim-Bissingen

Einwohner: 42968 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74321
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 211 m ü. NHN
Oberbürgermeister Jürgen Kessing (SPD)

www.bietigheim-bissingen.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Mehr aus der Region
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

„Kultur ist eine Brücke zwischen Völkern“

Paul Maar, der Erfinder der Figur „Sams“, führte am Sonntag in der Bietigheimer Kelter ein interkulturelles Live-Projekt auf. Längst gehört die Fantasiefigur des Kinderbuchautors zur Standardlektüre weiter lesen