Partner der

Mit dem Rücken zur Wand

Der TSV Untermberg kämpft weiterin mit Geldsorgen. Dass der Gang in die Insolvenz beschlossene Sache ist, will der Vorstand zwar nicht bestätigen, aus gut informierten Kreisen hört man aber genau das.

|
Krisensitzung: Mitglieder des TSV Untermberg haben sich am Dienstag zu einer außerordentlichen Sitzung getroffen. Thema: die finanziellen Probleme des Vereins. Ein offizielles Statement dazu solls erst am kommenden Montag geben.  Foto: 

Die finanzielle Situation des TSV Untermberg steht Spitz auf Knopf. Seit Monaten ist klar, dass die Zahlungsunfähigkeit droht (wir berichteten). Am Dienstagabend fand deshalb nun eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt, bei der über die Stellung eines Insolvenzantrags abgestimmt werden sollte. Über das Ergebnis schweigt sich die Vereinsführung derzeit noch aus. Aus gut informierten Kreisen aber erfährt man, dass der Gang ins Insolvenzverfahren entschieden sein soll.

Es ist wohl vor allem die Vereinsgaststätte Burgblick, die dem Klub mit seinen 200 Mitgliedern das Genick gebrochen hat. Sie war vor 20 Jahren für 1,3 Millionen D-Mark gebaut worden, 300 000 Euro muss man aktuell noch zurückzahlen. So mancher meint, der kleine Verein habe sich damit übernommen. Der Knackpunkt: Der Plan war von Anfang an gewesen, Zins und Tilgung des Darlehens über die Pachteinnahmen laufen zu lassen, wie der Vorsitzende Gerhard Klett zu einem anderen Zeitpunkt erklärt hatte. Doch in dem kleinen Bietigheimer Stadtteil gabs in der Vergangenheit immer wieder Probleme, die Gaststätte zu besetzen. Schon im Bericht des Kassiers auf der Hauptversammlung im vergangenen Jahr war deshalb eine finanzielle Schieflage angedeutet worden.

Und weiteres Ungemach ist im Anmarsch: Denn der aktuelle Pächter Simon Malki, der seine Arbeit erst vor einem Jahr aufgenommen hatte, wird nur bis Ende dieses Monats geöffnet haben. Sein Geschäftsführer Sohil Basous bestätigt das. Der TSV Untermberg hatte die Miete erhöhen wollen, wie Gerhard Klett sagt. Wohl mit Blick auf die desolate Kassenlage. Mehr Geld will oder kann der Pächter aber offenbar nicht in die Hand nehmen, wie man erfährt. Einen Nachfolger gibt es bislang nicht, berichtet der stellvertretende Vorsitzende Andreas Trollmann zudem. Und damit ab August auch keine Mieteinnahmen mehr.

Hoffnungen, das Ruder doch noch rumzureißen, bestehen in den Reihen des Vereins aber noch, hört man. Es sei noch keine Insolvenz angemeldet, betont auch Andreas Trollmann. Wie es mit dem Klub, der hauptsächlich von der Tennisabteilung getragen wird, tatsächlich weitergeht, will die Führungsriege am kommenden Montag näher erläutern.

Vielleicht erfährt man dann auch mehr über die Verhandlungen mit der Südwestbank, von denen Gerhard Klett schon im April berichtet hatte. Sie sollten zu einer Vergünstigung des Darlehens führen. Auch mit der Stadt Bietigheim-Bissingen hat man Gespräche geführt. Die Rathaussprecherin Anette Hochmuth bestätigt das, kann zu deren Inhalt am Mittwoch aber nicht mehr sagen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Bietigheim-Bissingen

Einwohner: 42968 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74321
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 211 m ü. NHN
Oberbürgermeister Jürgen Kessing (SPD)

www.bietigheim-bissingen.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Eine Anleitung zum Erforschen der Zukunft

Über eineinhalb Stunden gelang es Ulrich Eberl bei der Auftaktveranstaltung im Kronenzentrum seine Zuhörer zu faszinieren. weiter lesen