Partner der

Gesucht: das beste Auge der Stadt

|
Sie suchen den besten Fotografen der Stadt: Die Mitglieder der BSW-Fotogruppe (von links): Peter Röhl, Annemarie Wagner, Renate Wendt, Udo Fürderer, Rudolf Eydam, Herbert Holzapfel, Manfred Kämpf, Gerhard Kleine und Peter Kunze.  Foto: 

Ansprechende Motive gibt es viele: Die Enz, das Viadukt, die Skulpturen. Doch um diese Hingucker richtig in Szene zu setzen, braucht es ein gutes Auge. Deshalb sucht die BSW Fotogruppe Bietigheim-Bissingen ab Oktober die besten Fotografen der Stadt. „Das ist für unsere Gruppe die Möglichkeit, um aus dem gewohnten Fahrwasser auszubrechen“, sagt Udo Fürderer zu den 1. Bietigheim-Bissinger Fototagen. Zwar sei es für die achtköpfige Gruppe eine Herausforderung diesen Wettbewerb zu stemmen, aber „wir profitieren von der Kreativität der anderen Fotografen und lernen eine Menge.“

Die Teilnahme an dem Wettbewerb funktioniert auf zweierlei Art: Zum einen bieten die Mitglieder der Fotogruppe an drei Samstagen im Oktober und November ab 9 Uhr Fotospaziergänge zu unterschiedlichen Themen durch Bietigheim-Bissingen an. Maximal 20 Teilnehmer machen sich mit der Kamera um den Hals auf den Weg, um entweder den Blick für Details zu schärfen, oder ein Motiv zu dem freien Thema „Typisch Bietigheim“ zu finden. Im Anschluss treffen sich die Teilnehmer der Rundgänge im Enzpavillon. Dort bereitet das Küchenteam der Aktiven Senioren eine Vesper zu und währenddessen besprechen die Hobbyfotografen ihre Bilder mit einem der Profis der Bietigheimer Zeitung. Auch die Mitglieder der Fotogruppe BSW stehen mit Tipps zur Belichtung, Schärfe und Perspektive zur Seite. Sie stellen auch die Infrastruktur in Form von Laptops und Präsentationsmaterial – die Kamera bringt jeder Teilnehmer selbst mit.

Der zweite Weg an den 1. Bietigheim-Bissinger Fototagen teilzunehmen ist, dass Fotografen ihre Werke per Mail, USB-Stick oder sonstigen Datenträgern an die Fotofreunde schicken. Voraussetzung für alle Einsendungen, die nicht im Rahmen der Spaziergänge entstanden sind ist, dass die Bilder einen eindeutigen Bezug zu Bietigheim-Bissingen – egal aus welchem Stadtteil – erkennen lassen und im Zeitraum vom 7. Oktober bis 30 November dieses Jahres aufgenommen werden. Auch Bilder, die mit dem Smartphone geschossen sind, können eingereicht werden. Maximal darf jeder Teilnehmer nur zehn Bilder abgeben.

„Wir erhoffen uns neue Bekanntschaften und Erfahrungsaustausch zu den Themen Hardware und Software“, sagt Peter Röhl. Die Mitglieder der Fotogruppe haben schon bei vielen Fotowettbewerben Preise eingefahren. Gerade verlieh die Jury der Sammellinse, einem Fachjournal der Fotogruppen in der Stiftung Bahn-Sozialwerk, Urkunden für Einreichungen zum Thema „Essen und Trinken“. Auch bei bundesweiten und dem internationalen Fisaic-Wettbewerb erhielten die Bietigheim-Bissinger Fotografen Preise.

Die zehn besten Fotos werden in einer Fotogalerie der Bietigheimer Zeitung und in einem Fotomagazin abgedruckt. Die Sieger werden im Januar 2018 bekannt gegeben.

www.aktive-senioren.org/fotofreunde.html

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Evangelische Kirche: 61 Millionen Euro an Steuereinnahmen im Kreis

Nur in Stuttgart hat die evangelische Kirche in Baden-Württemberg mehr Kirchensteuer eingenommen als im Landkreis Ludwigsburg, vermeldet das Statistische Landesamt. weiter lesen