Partner der

Geschwätz von gestern und heute

|
   Foto: 

Farbspiele sind wichtig im oft so einheitsgrauen Alltag. Wir könnten uns also trefflich darüber auslassen, dass es Bietigheimer gibt, die sich nicht zu schade sind, die Farbgebung am neuen Krankenhaus-Parkhaus öffentlich anzuprangern. Zugegeben, das geschah diese Woche ohne politischen Hintergrund, hat aber angesichts aller sonstiger weltbewegender Ereignisse eine ähnlich hohe Relevanz wie die Krawattenwahl unseres Ministerpräsidenten. Womit wir beim Thema wären: Natürlich hoffen wir alle darauf, dass das Farbspiel Grün-Schwarz (oder Kiwi) in Stuttgart erfolgreich aufgetragen wird. Schließlich ist ein solches Regierungsbündnis alternativlos, um unsere Kanzlerin auch mal ins Spiel zu bringen. Die Schwarzen werden sich den Grünen als Juniorpartner hingeben und das als verantwortliches Handeln für unser Land verkaufen. So ist das immer, dabei haben doch beide künftigen Partner bei ihren Wahlkampfauftritten in Bietigheim klar gemacht, dass sie vom jeweils anderen gar nichts halten. Erinnern wir uns: Im Februar sagte Ministerpräsident Kretschmann im Kronenzentrum zur Option Schwarz-Grün diesen schönen Satz: "2011 haben wir endlich mal die CDU abgelöst. Ich sehe gar keinen Grund, warum wir jetzt mit ihr regieren sollten." Hat er gesagt und das Grünen-Sympathie-Publikum hat applaudiert, auch nach dieser Anmerkung: "Fünf weitere Jahre Opposition täten der CDU noch einmal richtig gut." Gut, das war Wahlkampf, Geschwätz von gestern und das schert bekanntlich niemanden. Außer vielleicht Verkehrsminister Hermann. Der grüne Linksaußen an einem Kabinettstisch mit CDU-Wahlkampf-Rambo Guido Wolf? Das ist eigentlich kaum vorstellbar und wir sind gespannt, wer von den beiden vom Regierungshof gejagt wird. Dass Kretschmann ohne Hermann kann, mag ja sein. Dass aber der Wolf mit dem Hermann kann, ist ausgeschlossen. Das hat der CDU-Mann bei seinem Auftritt in der Kelter mehr als nur durchklingen lassen. Erinnern wir uns: "Die Probleme der Verkehrspolitik im Land haben einen Namen: Winfried Hermann", tönte es da. Oder noch besser: "Einen Erziehungsminister im Verkehrsministerium brauchen wir nicht." All das sind Sätze, die wir leider nie wieder hören werden.

Vielleicht war es aber auch alles nur Satire, Politsatire (also etwas, was Realität in überspitzter Weise humorvoll zeichnet), weshalb wir die Beiträge vielleicht an die DiTiP zwecks Prüfung durch den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan weiterreichen sollten (beachten Sie den eleganten Themenwechsel). Denn wenn einer humorbefreit ist, dann Erdowie, Erdowo, Erdogan. Ups, habe ich mich jetzt abfällig über den Boss am Bosporus geäußert? Werde ich beim nächsten Türkei-Urlaub als bekennender Anhänger von Meinungsfreiheit und Demokratie inhaftiert und muss vom künftigen baden-württembergischen Minister für auswärtige Angelegenheiten rausgehauen werden? Wie gut, dass ich nur im liberalen Holland Urlaub mache. Dort ist Satire nämlich ebenso erlaubt wie regelmäßig an dieser Stelle in der BZ - unzensiert, ohne Einbeziehung von Botschaftern und gern gelesen, auch von unseren türkischen Mitbürgern.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Bietigheim-Bissingen

Einwohner: 42968 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74321
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 211 m ü. NHN
Oberbürgermeister Jürgen Kessing (SPD)

www.bietigheim-bissingen.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Mehr aus der Region
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Bietigheimer eine Runde weiter

Pishtar Dakaj hat mit seinem Gesang bei der Sendung „The Voice of Germany“ die Juroren überzeugt. weiter lesen