Partner der

Das Heizkraftwerk Buch feiert am Sonntag sein 50-jähriges Bestehen

Ein halbes Jahrhundert gibt es das Heizkraftwerk in Buch. Aus diesem Anlass können Interessierte am Sonntag beim Tag der offenen Tür einen Blick ins Innenleben der Anlage werfen. Darüber hinaus gibt es ein Kinderprogramm.

|
Über Komponenten und Funktionen der Anlagen im Blockheizkraftwerk können sich Besucher beim Tag der offenen Tür informieren.  Foto: 

"Als das Heizkraftwerk im Jahr 1966 von der Bietigheimer Wohnbau erbaut wurde, war es für seine Zeit wegweisend", erklärt Diplom-Ingenieurin Antje Schwarz, die Leiterin der Abteilung Wärmeservice bei den Stadtwerken Bietigheim-Bissingen (SWBB). Es sei damals konzipiert worden, rund 300 Gebäude beziehungsweise 3000 Wohneinheiten zu versorgen, führt sie weiter aus.

Zehn Jahre später übernahmen die SWBB das Heizwerk und rüsteten die Anlage von Schweröl- auf Erdgasbetrieb um, was zu einer deutlichen Verminderung der Emissionen führte. In den folgenden Jahren wurden die Heizkessel erneuert und erdgasbetriebene Blockheizkraftwerke eingebaut. Seit 2011 wird ein Blockheizkraftwerkmodul mit Biomethan betrieben, welches als erneuerbare Energie gilt und in Oberriexingen eingespeist wird. "Im vergangenen Jahr produzierte das Heizkraftwerk 39.000 Megawattstunden Wärme und 19.000 Megawattstunden Strom. Jeweils ein Drittel stammte aus Biomethan", erläutert Antje Schwarz. Damit habe das Heizkraftwerk einen so genannten Primärenergiefaktor von 0,18.

Aus Anlass des 50-Jahr-Jubiläums gibt es am Sonntag einen Tag der offenen Tür im Heizkraftwerk. Neben einer Bilderausstellung und einer Tarifberatung zu Strom und Gas werden ab 11.30 Uhr rund 40-minütige Führungen durch das Werk und seine Anlagen angeboten, wobei die Komponenten und Funktionen erklärt werden. Antje Schwarz hält um 15 Uhr einen Vortrag über "klimaschonende Fernwärme in Buch". Für die Bewirtung mit Getränken und Grillgut sorgt der Tischtennisclub Bietigheim-Bissingen.

Für die Kinder gibt es ein spezielles Programm: Im Stück "Kasperle und Kuschel", das um 13.30 Uhr und um 15 Uhr in der Gustav-Schönleber-Schule im Weimarer Weg 33 aufgeführt wird, inszeniert Gabi Kussani vom gleichnamigen Puppentheater eine Geschichte, in der es um Wärme und Wasser geht. Mit dabei ist auch das SWBB-Maskottchen, der Pinguin Swibby.

Die SWBB bitten, möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Heizkraftwerk (Berliner Straße 8) zu kommen. Vor Ort gibt es keine Parkplätze. Die nächste Parkmöglichkeit gibt es bei der Bietigheimer Wohnbau in der Berliner Straße 19.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Bietigheim-Bissingen

Einwohner: 42968 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74321
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 211 m ü. NHN
Oberbürgermeister Jürgen Kessing (SPD)

www.bietigheim-bissingen.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Mehr aus der Region
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

„Kultur ist eine Brücke zwischen Völkern“

Paul Maar, der Erfinder der Figur „Sams“, führte am Sonntag in der Bietigheimer Kelter ein interkulturelles Live-Projekt auf. Längst gehört die Fantasiefigur des Kinderbuchautors zur Standardlektüre weiter lesen