Partner der

Berufliches Gymnasium will Profil "Finanzmanagement" anbieten

Ab kommendem Schuljahr sollen Gymnasiasten am Beruflichen Schulzentrum Bietigheim-Bissingen das Profil "Finanzmanagement" belegen können.

|
Sie präsentierten am Donnerstag das geplante neue Ausbildungsprofil am BSZ "Finanzmanagement" (v.li.): Schulleiter Stefan Ranzinger, Bankkauffrau und Wirtschaftspädagogin Sonja Eggers, Gerhard Schaaf von der Volks- und Raiffeisenbank Asperg-Markgröningen sowie Kreissparkassen-Chef Heinz-Werner Schulte.  Foto: 

Weil der Bildungsbedarf in Sachen Finanzwesen und -management groß und das Angebot für Abiturienten entsprechend klein ist, will das Berufliche Schulzentrum (BSZ) Bietigheim-Bissingen ab dem kommenden Schuljahr im dreijährigen Wirtschaftsgymnasium von Klasse 11 bis 13 das neue Profil "Finanzmanagement" anbieten. "Hellgrünes Licht" gab es dafür bereits vom zuständigen Regierungspräsidium Stuttgart, so dass die Schule jetzt noch die Entscheidung des Kultusministeriums abwarten muss. Bei einer positiven Entscheidung wäre das BSZ die erste Einrichtung im Landkreis mit diesem Angebot. Bisher gibt es das Profil "Finanzmanagement" in Crailsheim, Schwäbisch Hall und Tauberbischofsheim.

Am Donnerstag präsentierten Schulleiter Stefan Ranzinger mit den entsprechend qualifizierten Fachlehrern das neue Profil und Bankkauffrau Sonja Eggers, die Wirtschaftspädagogik mit Schwerpunkt Betriebswirtschaftslehre der Banken studiert hat und Co-Autorin eines Lehrbuchs "Bankbetriebslehre" ist, stellte die drei neuen Kernfächer des Finanzmanagements im Detail vor. Das Fach besteht aus dem Bereichen "Volks- und Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzen" und soll sechs Stunden pro Woche unterrichtet werden, "Privates Vermögensmanagement" und "Finanzwirtschaftliche Studien" je zwei Wochenstunden. Schwerpunktthemen sind: Grundlagen des Zahlungsverkehrs, die Finanzierung von Konsumgütern und die damit verbundenen Voraussetzungen für die Kreditvergabe sowie Finanzierungsmöglichkeiten der AG und Investitionsmotive und -rechnungen. Einblick gegeben werden soll in Verhaltensmuster der Marktteilnehmer unter Wettbewerbsbedingungen, in die Preisbildung auf verschiedenen Märkten sowie in Geldtheorie und Geldpolitik.

Schulleiter Ranzinger betonte, dass die Themen den direkten Bezug zur Praxis erhalten. Zum Beispiel wird darüber nachgedacht, beim Thema Insolvenz jemand aus der Schuldnerberatung einzuladen, der entsprechend referiert.

Aus der Praxis hatte Ranzinger zur Vorstellung des Profils am Donnerstag auch den Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Ludwigsburg und IHK-Präsidenten, Dr. Heinz-Werner Schulte, sowie den Vorstandsvorsitzenden der Volks- und Raiffeisenbank Asperg-Markgröningen, Gerhard Schaaf, eingeladen. Und die zeigten sich sichtlich begeistert. "Es ist eine sehr gute Möglichkeit, die ökonomische Grundbildung zu verbessern. Das ist ein Anliegen, das wir schon lange haben, denn viele unserer Kunden sind sehr unbedarft beim ökonomischen Handeln und tun sich damit schwer. Außerdem kommt dieses Profil der Ausbildungsmündigkeit sehr entgegen und greift direkt in das Projekt ,Schuldenprävention' ein", so Schulte. Auch Gerhard Schaaf begrüßte die Initiative, denn auch für ihn ist das finanzwirtschaftliche Wissen durchaus ausbaufähig. Die Bankenchefs saßen nicht zufällig mit am Tisch, denn Ranzinger plant eine direkte, praxisnahe Kooperation mit den Banken vor Ort.

Chronik der Profile

Berufliches Schulzentrum Bietigheim-Bissingen Das neue Profil "Finanzmanagement" ist der jüngste Schritt einer stetigen Entwicklung der Schule, die sich in den vergangenen Jahren verschiedene neue Profile zugelegt hat.

Ursprung Schulleiter Stefan Ranzinger sprach von einer "explosionsartigen Entwicklung", die im Jahr 2001 mit dem ersten neuen Profil "Informationstechnik" am Technischen Gymnasium begonnen habe.

Zahlen Allein in den zurückliegenden zehn Jahren sind die Schülerzahlen am Technischen Gymnasium um 85 Prozent auf nun 406 Schüler gestiegen. Inzwischen gibt es sechs Eingangsklassen mit sechs verschiedenen Profilen. Darüber hinaus wurden folgende Fächer im Beruflichen Gymnasium zusätzlich angeboten: Chinesisch, Spanisch, Global Studies, und Betriebliches Umweltmanagement. 134 Lehrer, davon 35 BWL-Lehrer, stark ist inzwischen der Lehrkörper.

Profile Im Jahr 2007 kam am Technischen Gymnasium (TG) das neue Profil "Technik und Management", 2012 das Profil am TG "Mechatronik", ebenfalls 2012 die Einrichtung des sechsjährigen Technischen Gymnasiums von Klasse 8 bis 13. Im vergangenen Jahr wurde das Wirtschaftsgymnasium um das neue Profil "Internationale Wirtschaft" erweitert.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Bietigheim-Bissingen

Einwohner: 42968 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74321
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 211 m ü. NHN
Oberbürgermeister Jürgen Kessing (SPD)

www.bietigheim-bissingen.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Mehr aus der Region
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Mann erschlägt Ingersheimerin

Mitten in Großingersheim ist es am Mittwochnachmittag zu einer Bluttat gekommen: Offenbar hat ein 53-Jähriger seine Ex-Freunden nach einem Streit mit einem Hammer erschlagen. weiter lesen