Partner der

2016 ist Literatur Frauensache

Mittlerweile ist das Projekt der Arbeitsgemeinschaft "Autorenbegegnung und Schülerworkshops" stadtbekannt und kann 2016 ein kleines Jubiläum feiern: Zum 15. Mal findet in diesem Jahr das Literaturprojekt "Deutsch geht gut" statt.

GABRIELE SZCZEGULSKI |

Roland Bender, Organisator des Projektes "Deutsch geht gut" an allen Haupt-, Werkreal- und Realschulen der Stadt, hat es wieder geschafft: Er hat fünf Autorinnen, fünf Schreibdozenten und die notwendigen Förderer und Sponsoren zusammen, damit auch in diesem Jahr das Projekt über die Bühne gehen kann.

"Deutsch geht gut" besteht aus mehreren Teilen. Vom 17. bis 19. Februar lesen in den fünf Haupt-, Werkreal- und Realschulen fünf Autorinnen nichtdeutscher Herkunft aus ihren deutschsprachigen Werken in den Klassen vor bis zu 2000 Schülern. Diese haben dabei die Möglichkeit, mit den Schriftstellern ins Gespräch zu kommen und zu erfahren, dass auch deren Weg nicht der einfachste war. Denn fast alle dieser Autoren haben ähnliche Biografien wie die Schüler, von denen ein großer Teil einen Migrantenhintergrund hat.

Auf die Autorenlesungen in den Schulen, die öffentlichen Lesungen in der Otto-Rombach-Bücherei und in einer Schule werden zehnwöchige Schreibwerkstätten an den Schulen folgen. Schreibdozenten stehen ihnen dabei zur Seite. Die Schülertexte werden dann in einer öffentlichen Schülerlesung, Sonderseiten in der BZ, sowie einer Broschüre, die der BZ beiliegt, präsentiert.

2002 wurde "Deutsch geht gut" zum ersten Mal vom Freundeskreis der Sandschule organisiert. Roland Bender war Initiator und seit damals Organisator. Er blieb dem Projekt bis heute treu, kümmert sich um die Organisation, die Sponsoren- und Stiftungsgelder, durch die das Projekt finanziert wird. Kooperations- und Medienpartner ist die Bietigheimer, Sachsenheimer und Bönnigheimer Zeitung. Veranstalter ist heute die Arbeitsgemeinschaft "Autorenbegegnung und Schülerworkshops", die aus Vertretern der Freundeskreise der Realschule im Aurain, der Schule im Sand und der Waldschule besteht.

In diesem Jahr hat Roland Bender fünf Autorinnen verpflichtet, zum Teil sind es Frauen, die schon an "Deutsch geht gut" teilgenommen haben, wie Sudabeh Mohafez oder die Ludwigsburgerin Lena Gorelik. Beide Autorinnen sind mittlerweile hoch renommiert. Außerdem sind in Bietigheim-Bissingen zu Gast: Agnieszka Kowaluk, Marica Bodrozic und Sherka Fatah.

Info Es gibt zwei öffentliche Lesungen mit den Autoren: am Mittwoch, 17. Februar, 20 Uhr, in der Otto-Rombach-Bücherei und am Donnerstag, 18. Februar, 18 Uhr, in einer beteiligten Schule. Der Ort wird noch bekannt gegeben.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr

YouTube-Star Moritz Garth ...

Justin Bieber war der erste, der noch nicht ganz so bekannte Moritz Garth will ihm folgen. Musiker, die auf der Onlineplattform Youtube Erfolge feiern, wagen sich auch in die richtigen Charts vor. mehr