Partner der

10 000 Tickets sind schon verkauft

|
Vorherige Inhalte
  • Kulturamtsleiter Stefan Benning, Stadtwerke-Geschäftsführer Rainer Kübler, OB Jürgen Kessing, Thilo Dittmann, der „Hausherr“ in der EgeTrans-Arena, Bernhard Bauer, der ehemalige DHB- und HVW-Präsident, und HVW-Präsident Hans Artschwager (von links) bei der Vorstellung des Rahmenprogramms zur Handball-WM der Frauen am Mittwoch im Rathaus. 1/2
    Kulturamtsleiter Stefan Benning, Stadtwerke-Geschäftsführer Rainer Kübler, OB Jürgen Kessing, Thilo Dittmann, der „Hausherr“ in der EgeTrans-Arena, Bernhard Bauer, der ehemalige DHB- und HVW-Präsident, und HVW-Präsident Hans Artschwager (von links) bei der Vorstellung des Rahmenprogramms zur Handball-WM der Frauen am Mittwoch im Rathaus. Foto: 
  • Karolina Kudlacz-Gloc (rechts) von der SG BBM spielt mit der polnischen Mannschaft bei der Handball-Weltmeisterschaft der Frauen in der Gruppenphase in Bietigheim-Bissingen. 2/2
    Karolina Kudlacz-Gloc (rechts) von der SG BBM spielt mit der polnischen Mannschaft bei der Handball-Weltmeisterschaft der Frauen in der Gruppenphase in Bietigheim-Bissingen. Foto: 
Nächste Inhalte

In Bietigheim-Bissingen haben sich die Veranstalter mächtig ins Zeug gelegt, um zur Handball-WM der Frauen im Dezember nicht nur sportlich, sondern auch darüber hinaus den Gästen etwas bieten zu können. „Wir wollen ein guter Gastgeber sein“, erklärte Oberbürgermeister Jürgen Kessing bei der Vorstellung der Veranstaltungen am Mittwoch im Rathaus.

In der EgeTrans-Arena werden wie berichtet vom 2. bis 8. Dezember die Vorrundenspiele der  Gruppe mit Weltmeister Norwegen, Schweden, Tschechien, Ungarn, Argentinien und Polen ausgetragen. „Sportlich ist das die attraktivste Gruppe“, ist sich Kessing sicher. Die Stadt habe es sich darüber hinaus zum Ziel gesetzt, den Gästen den Aufenthalt in Stadt und Region so angenehm wie möglich gestalten.

Dazu wurde unter Federführung von Kultur- und Sportsamtsleiter Stefan Benning und Eric Reiter vom 3B-Tourismus-Team eine rund 50 Seiten umfassende Broschüre aufgelegt, in der die Besucher „Tipps für Ihren Aufenthalt“ bekommen, wie es in der Überschrift heißt. Die Broschüre gibt es sowohl in gedruckter Form als auch online über die Homepage der Stadt.

Neben der Fanzone (siehe Infokasten) gebe es unter anderem eine Kunstausstellung über den Handballsport  ab 9. November in den Marktplatz-Arkaden, erklärte Benning. Vier Tage lang begleiteten die Künstler Yoku Shimizu, Thomas Fuchs und Thilo Rothacker die Bundesligateams der SG BBM Bietigheim und hielten dabei ihre Beobachtungen zeichnerisch fest. Führungen durch die Stadt werden auch auf Norwegisch, Schwedisch, Englisch und Deutsch angeboten. Zudem werden Ausflüge zu Weihnachtsmärkten in der Umgebung und zur Burg Hohenzollern veranstaltet. Für alle auswärtigen Trips ist die Firma Spillmann Reisen verantwortlich. Den Sternlesmarkt haben die Besucher zudem direkt vor der Tür. „Ich glaube, unsere ausländischen Gäste werden Bietigheim-Bissingen gut kennenlernen“, verspricht Benning.

Rainer Kübler, der Chef der Stadtwerke, die die Halle betreiben, wies darauf hin, dass die Eintrittskarten für die WM-Spiele auch als Kombi-Tickets für den öffentlichen Nahverkehr dienen. Dazu sei mit VVS eine entsprechende Vereinbarung geschlossen worden (die BZ berichtete). Das Auto stehen zu lassen und öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, sei auch ratsam, um die Nerven zu schonen, so Kübler.

Nach Aussage von Thilo Dittmann, dem Leiter der EgeTrans-Arena und Chef des „Lokalen Organisationskommitees“, wurden bislang mehr als 10 000 Tickets im Vorverkauf abgesetzt. 1200 davon seien ins Ausland in 15 verschiedene Länder gegangen. Damit seien derzeit im Durchschnitt rund 25 Prozent der Spiele abgedeckt.

Die Organisatoren müssen sich um Dinge wie Verpflegung, Einrichtung von Interviewzonen, Fantransport oder Fernsehübertragung kümmern. 69 Presseleute seien inzwischen akkreditiert, sagte Dittmann, die Fernsehteams nicht eingeschlossen. Unterstützt werden sie von 130 sogenannten „Volunteers“. Delegationen des Weltverbandes IHF und des Deutschen Handball-Bundes hätten bei so genannten „Site Visits“ die Örtlichkeiten in und um die Halle herum begutachtet und positiv bewertet.

Laut Hans Artschwager, dem Präsidenten des Handballverbands Württemberg (HLV), soll das Rahmenprogramm auch dazu beitragen, möglichst viele Zuschauer in die Arena zu locken. Davon hängt auch ab, ob die finanziellen Planungen aufgehen. Laut Dittmann haben die Stadtwerke ein Budget von 180 000 Euro. Die Gegenfinanzierung erfolgt vor allem über die Karteneinnahmen, wobei die Erlöse je zur Hälfte an den Handballverband und die Stadtwerke gehen. Geschäftsführer Kübler geht von einer schwarzen Null aus. Artschwager sieht in der Frauen-WM zudem einen Katalysator, um auf die Sportart Handball aufmerksam zu machen und neue Mitglieder zu gewinnen.

Info Die EgeTrans-Arena bietet bei den  WM-Spielen 4500 Zuschauern Platz. Gespielt wird an fünf Tagen jeweils dreimal. Die Termine sind der 2., 3., 5., 7. und 8. Dezember. Die Spielzeiten sind dreimal um 12 Uhr, zweimal um 14 Uhr sowie immer um 18 und 20.30 Uhr.

www.bietigheim-bissingen.de

„Jeden Tag eine Aktion“ lautet die Devise des Rahmenprogramms, das der Handballverband Württemberg (HVW) gemeinsam mit den Stadtwerken Bietigheim-Bissingen als Hallenbetreiber, der Stadt und der SG BBM zusammengestellt hat. Für Hans Artschwager, den Präsidenten des HVW, ein einmaliges Angebot, wie er am Mittwoch bei der Vorstellung im Rathaus sagte.

Eine Fanzone in der Sporthalle am Viadukt soll den Fans aus aller Welt die Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen. Hier soll bereits am 1. Dezember, vor Beginn der Spiele, eine WM-Eröffnungsparty stattfinden. Die Fanzone hat an den Spieltagen vom 2. bis 8. Dezember jeweils von 16 bis 21 geöffnet, von 16 bis 18 Uhr gibt es ein Musikprogramm. Kulturamtsleiter Stefan Benning weist darauf hin, dass auch Einheimische eingeladen sind. Ein Höhepunkt sei der Auftritt des Tangokünstlers Omar Fernandez am 8. Dezember.

Bei einer Mini-WM will der Handballverband die WM nachspielen. Bei einer „VR-Talentiade“, einem Talentsichtungsprogramm, sind Kinder am Sonntag, 3. Dezember, in der Stadt zu Gast. Im Rahmen von „Mädchen-Camps“ soll es eine Sternfahrt nach Bietigheim-Bissingen geben.

Nach dem Grundschulaktionstag am 5. Dezember sollen Grundschulen im Anschluss in die EgeTrans-Arena kommen. Außerdem gibt es für Grund- und Ganztagsschulen das Angebot, einen Schulausflug nach Bietigheim-Bissingen zur Frauen-WM zu machen. Besonders die Spiele am Dienstag, Donnerstag und Freitag um 14 Uhr haben die Veranstalter dabei im Auge.

250 ehrenamtliche Funktionäre werden am 7. Dezember auf Einladung des Württembergischen Landessportbunds zur Frauen-WM nach Bietigheim kommen. Am selben Tag findet auch die Mitgliederversammlung der Freunde und Förderer des Handballs in Württemberg in der Stadt statt. Ein Ehemaligentreffen und ein Workshop im Rahmen des Frauenforums des Deutschen Handballbunds am 8. Dezember mit hochkarätigen Gästen runden die Veranstaltungen ab. um       

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Bietigheim-Bissingen

Einwohner: 42968 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74321
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 211 m ü. NHN
Oberbürgermeister Jürgen Kessing (SPD)

www.bietigheim-bissingen.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Mehr aus der Region
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Expertenhilfe von Ruheständlern

Über den Senior-Experten-Service geben Rentner und Pensionäre ihr berufliches Wissen und Können im Inland und im Ausland weiter. So wie der ehemalige Bietigheimer Chefarzt Michael Butters. weiter lesen