Partner der

Nachhaltigkeit als oberste Maxime

Die Lokale Agenda gibt es in Besigheim seit 2000. Der Arbeitskreis "Umwelt und Wirtschaft" ist einer von drei Gruppen, die sich für nachhaltiges Handeln einsetzen. Sie kümmern sich um Dinge, die anderswo Bürgervereinen überlassen bleiben.

|
Wolfram Theiss (links) und Heinrich Ritterhoff sind auf der Besigheimer Markung unterwegs, um Möglichkeiten einer besseren Beschilderung für die Touristen zu erkunden. Foto: Helmut Pangerl

Gelegentlich waren die Projekte der Kollegen vom Agenda Arbeitskreis (AK) "Mobilität, Energie, Klima" in den letzten Jahren nach außen vielleicht etwas spektakulärer. Da ging es unter anderem um die Restaurierung eines Mühlrads an der Enz oder um die Einweihung einer Solaranlage auf dem Realschuldach. Meriten im Blick auf die Gestaltung von mehr Lebensqualität im Erholungsort Besigheim hat sich der AK "Umwelt und Wirtschaft" indes auch verdient. Besonders aktiv war das Team um AK-Sprecher Wolfgang Theiss, wenn es darum ging, Verbesserungen im Bereich Öffentlicher Nahverkehr (ÖPNV) durchzusetzen. Dank der guten Kontakte von Theiss zur Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg konnte die Agenda-Gruppe beispielsweise verhindern, dass der sonntägliche Bahnverkehr von und nach Stuttgart weiter ausgedünnt wurde, wie der Sprecher des AK "Umwelt und Wirtschaft" kürzlich gegenüber der Bietigheimer, Sachsenheimer und Bönnigheimer Zeitung deutlich machte. "Mit dem neuen Fahrplan soll ab Dezember der Halb-Stunden-Takt ab Stuttgart am Wochentag von jetzt 19.45 Uhr auf 20.15 Uhr verlängert werden", berichtete Theiss weiter.

Auch bezüglich des Busverkehrs im Ort hat die Lokale Agenda in letzter Zeit einiges erreicht: Wer zum Beispiel von der Wartturmsiedlung mit dem Spillmann-Bus der Linie 560 in die Innenstadt fahren möchte, kann dies heute zu jeder Stunde tun. "Dies war früher nicht möglich", sagte Theiss. Trotzdem sehen die acht Arbeitskreis-Mitglieder weiteren Handlungsbedarf beim ÖPNV. Besonders die RBS-Busverbindung von und nach Ottmarsheim haben Theiss und seine Mitstreiter ins Visier genommen. Da müsse sich noch etwas im Sinne einer "Verdichtung" tun, äußerte der AK-Sprecher. Die oberste Maxime sei bei allen Bemühungen der Lokalen Agenda in Besigheim die Prämisse des nachhaltigen Handelns.

Für eine Verbesserung der innerörtlichen Beschilderung für Fußtouristen macht sich AK-Mitglied Heinrich Ritterhoff stark. Inzwischen wurden in der Stadt etliche Wegmarken angebracht, die den Gästen zeigen, wie sie beispielsweise vom Bahnhof in die Altstadt kommen. Nun will sich der Agenda-AK vermehrt um die Beschilderung zu Handels- und Gewerbebetrieben in der Innenstadt kümmern. Dazu müssten indes weitere Gespräche mit der Stadt, dem Bund der Selbstständigen und dem MCB geführt werden, erklärte Theiss.

Den Gedanken der Nachhaltigkeit wollen Theiss und Ritterhoff auch der Besigheimer Industrie nahe bringen. Dazu fand bereits im Frühjahr 2012, moderiert von Bürgermeister Steffen Bühler, eine erste Verhandlungsrunde mit sechs Unternehmen aus dem "Industriekreis Besigheim" statt. Nun will man das Ganze auch auf die Firmen im Ottmarsheimer Gewerbegebiet ausdehnen. "Wir möchten, dass die Bürgerinnen und Bürger mehr darüber erfahren, in welchen Bereichen die hiesigen Betriebe im Sinne der Nachhaltigkeit wirken", umschrieb Theiss die Leitidee seiner Agenda-Gruppe.

Die Zusammenarbeit mit der Stadt sieht Theiss alles in allem als konstruktiv an. Manches dauere eben einfach länger, gestand er, und führte dabei exemplarisch das Thema Wegweisersystem an. Dennoch würde der Arbeitskreis bei wichtigen Fragen einbezogen. Ritterhoff gelte bei der Stadt als Experte in Sachen Fahrrad.

Auch dem Gemeinderat hat sich der AK "Umwelt und Wirtschaft" als permanenter Ansprechpartner angeboten, wenn es um die Nachhaltigkeit im Ort geht. In Kooperation mit der Stadt engagiert sich die Agenda-Gruppe um Theiss auch für sichere Radwege zu den Schulen. "Die Lokale Agenda wird weiter bestehen. Was aber notwendig ist für einen erfolgreichen Fortbestand der Lokalen Agenda in Besigheim sind neue Mitglieder, die zu dieser ehrenamtlichen Arbeit bereit sind."

Vier Agenda-Arbeitskreise

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Besigheim

Einwohner: 12018 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74354
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 202 m ü. NHN
Bürgermeister Steffen Bühler

www.besigheim.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Die ersten Weihnachtsbäume stehen schon

Auch in diesem Jahr wird Bietigheim-Bissingen weihnachtlich geschmückt. Laut Stadtverwaltung wurden an 13 Plätzen Weihnachtsbäume aufgestellt, die aus privaten Gärten stammen und der Stadt gespendet wurden. weiter lesen