Partner der

Fassade wird saniert

|

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats wurden nach einer Erläuterung der Arbeiten durch den beauftragten Architekten Jochen Feyerabend die Gewerke für die Sanierung der Rathausfassade einstimmig vergeben. Rund 50 000 Euro investiert die Gemeinde, die sich so aufteilen: Mit den Stuckateuerarbeiten wurde die örtliche Firma Bäuerle zum Angebotspreis von 34 200 Euro beauftragt, die Malerarbeiten übernimmt die Werkstätte Andreas Veigel aus Mundelsheim (4050 Euro). Der Einbau einer Nebeneingangstür wurde an die Firma Otterbach (Güglingen) zum Preis von knapp 3400 Euro vergeben.

Architekt Feyerabend versicherte in der Sitzung, dass die Arbeiten an der Rathausfassade vor Beginn der Frostperiode 2017 beendet sein werden.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Wappen
Ludwigsburg

Besigheim

Einwohner: 12018 (31. Dez. 2015)
PLZ: 74354
Regierungsbezirk: Stuttgart
Höhe: 202 m ü. NHN
Bürgermeister Steffen Bühler

www.besigheim.de/

Nachrichten aus Ihrer Gemeinde

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

„Kultur ist eine Brücke zwischen Völkern“

Paul Maar, der Erfinder der Figur „Sams“, führte am Sonntag in der Bietigheimer Kelter ein interkulturelles Live-Projekt auf. Längst gehört die Fantasiefigur des Kinderbuchautors zur Standardlektüre weiter lesen