Partner der

Elefanten weisen Schulweg

Elefanten aus Holz weisen seit Freitag Kindern den Weg in die Ottmarsheimer Grundschule. Sie sollen Autofahrer warnen und den Kindern damit zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr verhelfen.

|

Der sichere Schulweg steht Jahr für Jahr am Anfang des Schuljahres auf dem Stundenplan der 87 Grundschüler in der Kreuzäcker-Schule in Ottmarsheim. In allen Klassen der Grundschule wurde der Schulweg zum Thema gemacht, über das richtige Verhalten im Verkehr wurde gesprochen, es wurden Verkehrsschilder erläutert und selbst gemalt, Lieder wurden gesungen und sogar ein Schulwegtagebuch wurde geführt, in dem die Kinder festhielten, wo und mit wem sie gemeinsam zur Schule gehen. Gestern wurde die Aktion mit einer kleinen Feier offiziell beendet.

In diesem Jahr hatte sich das Kollegium unter Schulleiterin Burga Burgel gemeinsam mit den Eltern etwas Besonders einfallen lassen, damit die Kinder sicher zu Fuß zur Schule und wieder nach Hause gelangen: An zehn Stellen im Ort warnen seit Kurzem Holzelefanten in leuchtend-gelben Westen die Autofahrer und sorgen dafür, dass die Kinder sicher über die Straße gelangen. Der sichere Weg ist mit Fußabdrücken markiert, die von den Kindern selbst stammen.

Ausgangspunkt des Ganzen war eine Fragebogenaktion im vergangenen Jahr, bei der auf dem Schulweg einige Straßenübergänge erkannt wurden, die schlecht einsehbar sind oder wegen der Parksituation für die Kinder gefährlich werden können, erläuterte die Schulleiterin. Die Erstellung eines Schulwegplans gehört zu den Aufgaben der Schule. Gemeinsam mit Hauptamtsleiterin Sabine Keller vom Besigheimer Rathaus wurde bei einer Ortsbegehung darüber gesprochen, wie die Gefahrenstellen entschärft oder ganz umgangen werden können. Elternbeiratsvorsitzende Meike Sieber griff selbst zur Säge, um die Holzelefanten in Heimarbeit herzustellen.

Die Ottmarsheimer wurden bereits darüber informiert, was es mit den Elefanten im Ort auf sich hat. Doch wie schwierig es ist, Erwachsene zur Rücksichtnahme zu bewegen, zeigt sich für Burga Burgel daran, dass in unmittelbarer Nähe der Schule weiter direkt vor den Elefanten geparkt wird und die Fußspuren der Kinder verdeckt werden. Einer der Elefanten wurde sogar gestohlen, kurz nachdem er aufgestellt worden war. Allerdings wurde bereits wieder Ersatz beschafft.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Für 40 Euro die Heimat von oben

In Pleidelsheimer  nutzten viele Gäste die Chance für einen Rundflug. weiter lesen