Partner der

Chor „alto e basso“singt in Ottmarsheim

|

  Im Rahmen der kirchenmusikalischen Veranstaltungsreihe der Evangelischen Kirchengemeinde und des Bezirkskantorats Besigheim findet an diesem Samstag, 13. Mai, 19 Uhr, ein Chorkonzert in der Hippolytkirche Ottmarsheim statt. Unter dem Titel „Der Engelsgruß – geistliche Chormusik im Marienmonat Mai“ singt das 18-köpfige Ensemble „alto e basso“ unter seinem Dirigenten Michael Böttcher a cappella-Musik aus Barock und Romantik. Den Rahmen bildet die „Messa da cappella a quattro“ des italienischen Meisters Claudio Monteverdi (1567-1643). Neben Monteverdi bilden die „Marienlieder“ von Johannes Brahms, Teile aus der „Vesper“ von Sergeij Rachmaninow und marianische Musik von Gustav Holst (1874-1934) und Francis Poulenc einen Schwerpunkt des Programms. Das Vokalensemble „alto e basso“ wurde nach Angaben des Dekanats 2012 gegründet. Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Aufführung von a cappella-Musik aus verschiedenen Jahrhunderten. Konzertreisen im In- und Ausland

Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden werden am Ausgang erbeten. bz

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Ein stabiler Ausbildungsmarkt

Aufs Ganze gesehen, sieht es gut aus auf dem Ausbildungsmarkt im Landkreis. Nachwuchssorgen gibt es im Handwerk – und in einem Beruf, der eigentlich nicht unbeliebt ist. weiter lesen