Bad Mergentheim:

Nebel

Nebel
22°C/13°C

LG Hohenlohe hat bärenstarken Nachwuchs

Die LG Hohenlohe hat starken Nachwuchs, belegt elfmal den ersten Platz in der württembergischen Bestenliste. Neun Athleten schafften es in die deutsche Bestenliste, davon Tim Nowak zweimal auf den ersten Platz.

Heinz Losert, Vorsitzender der LG eröffnete den Jahresrückblick in Schrozberg mit einem kurzen Rückblick auf 20 Jahre LG Hohenlohe. Losert konnte hierzu auch Hermann Rumm, einen Mann der ersten Stunde der LG begrüßen.

Rumm war und ist noch immer ein starker Verfechter einer LG im ländlichen Raum, denn nur so könne man Talente der Region optimal fördern. Rückwirkend könne man sagen, dass es eine gute Sache war, dass die Vereinsvorstände des 1. FC Igersheim, Werner Hillemann und Peter Schröder vom TV Niederstetten, sich entschlossen, zum 1. Januar 1993 die LG Hohenlohe zu gründen und den TSV Schrozberg mit aufzunehmen.

Zu Beginn leitete Hermann Rumm die LG, bis er 1997 das Organisatorische an Heinz Losert weitergab, um sich voll auf die Tätigkeit als Trainer zu konzentrieren. War am Anfang Niederstetten der Mittelpunkt der LG, so hat sich dieser im Laufe der Zeit nach Igersheim verlagert.

In diesen 20 Jahren hatte man mit Matthias Himmelein/Schrozberg und Matthias Eifert/Niederstetten zwei exzellente Weitspringer, die jeweils um die acht Meter sprangen.

Im Diskus zählte Kerstin Schulz/Schrozberg zur deutschen Spitze im Jugendbereich. Martina Mühleck/Niederstetten war eine von drei Hürdenläuferinnen Deutschlands, die um die Nominierung für die Olympiade in Sydney kämpften.

Simon Wörrlein und Marco Kröner, beide Igersheim, schafften es in den Jugendklassen mehrmals, sich für die Endläufe bei deutschen Meisterschaften über 800 Meter zu qualifizieren.

Im Seniorenbereich waren Martina Kröner, die anfangs für Niederstetten und später für Igersheim startete, und Wilfried Hack mehrfach bei Senioren-Weltmeisterschaften erfolgreich.

Ein Garant für diese Erfolge, die sich auch 2012 fortsetzten, ist sicherlich die Kontinuität und Zielausrichtung, die innerhalb der LG seit Jahren Bestand hat und das ist: Breitensport für alle - Förderung der Talente, denn man ist sich innerhalb der LG bewusst: Nur mit einem guten Fundament, das aus Breitensport besteht, ist es möglich, Talente zu finden und zu Erfolgen zu fördern.

Dies war die Überleitung zum aktuellen Geschehen innerhalb der LG. Mit viel Dank für die geleistete Arbeit wurde Annette Zobel als Abteilungsleiterin beim TSV Schrozberg verabschiedet und Matthias Himmelein in seiner neuen Funktion begrüßt.

Sportlich war 2012 einer der Glanzpunkte der LG. Zum ersten Mal schaffte es mit Tim Nowak ein Jugendlicher bei einer Weltmeisterschaft zu starten. Mit dem 9. Platz im Zehnkampf war die Teilnahme für Nowak sehr erfolgreich. Aber auch seine zwei deutschen Titel im Zehnkampf und über 110 Meter Hürden wurden gewürdigt.

In diesem Sog kam es zu 173 Platzierungen in der württembergischen Bestenliste, an denen 45 Athleten beteiligt waren. Damit kam man in der Vereinsgesamtwertung auf den 14. Platz unter 285 Vereinen, die in Württemberg Leichtathletik 2012 betrieben haben.

Tim Nowak erhält die meisten Nennungen

Die meisten Nennungen erreichten Tim Nowak/19, Harald Michel/14, Melissa Hofmann/14, Jonas Heß/13, Lisa Würkner/12 und Samira Quenzer/10. Nach Punkten (Wertung nach Europa-Cup-System) Tim Nowak/455 Punkte, Melissa Hofmann/157, Kristin Albert/146, Lisa Würkner/137, Samira Quenzer/127 und Dennis Seitz/111 Punkte.

Schaut man näher in die Liste der Platzierungen, sieht man, dass ein großer Teil der Erfolge sich im vorderen Teil der Listen wiederfindet. Von den 173 Platzierungen ist man unter den ersten drei 34-mal vertreten. In den Top 10 finden sich 89 Plätze und weiter 46 Plätze zwischen dem 11. und 20. Platz. Das bedeutet, dass über 50 Prozent der Platzierungen unter den Top 10 des Landes sind.

Den Sprung in die Deutsche Bestenliste schaffte Tim Nowak mit 16 Nennungen, davon im 110-MeterHürdenlauf und Zehnkampf auf den ersten Platz, sowie Melanie Ledwig, Elisa Haag, Robin Zuck, Eileen Staudt, Dennis Seitz und die Zehnkampf-Mannschaft mit Tim Nowak, Jonas Heß und Jonas Landwehr. Insgesamt sind es 26 Nennungen in der deutschen Bestenliste. Im Seniorenbereich wartet man noch auf die Veröffentlichung dieser Liste. Hier werden drei Platzierungen von Wilfried Hack in den Wurfdisziplinen erwartet.

Mit Spannung wurde dann der Film von Bruno Ledwig erwartet. Beeindruckend war es wieder einmal, wie Bruno Ledwig das ihm zugespielte Filmmaterial zu einem abwechslungsreichen Film der erfolgreichen Saison 2012 der LG Hohenlohe zusammengestellt hatte.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Fußball, Bezirksliga, 5. Spieltag
Pl. Verein Diff. Pkt.
1 TSG Öhringen 15 15
2 Spvgg Gröningen/S. 10 13
3 TSV Pfedelbach 6 12
4 SV Wachbach 3 10
5 VfR Altenmünster 10 9
6 SSV Gaisbach -3 9
7 SV Mulfingen 2 7
8 SGM Weissbach/N'hall 1 7
9 TSV Obersontheim -1 7
10 SG Sindringen/E. 0 6
11 TSV Hessental -3 6
12 Dünsbach -3 6
13 Spfr. Bühlerzell -7 3
14 TSV Braunsbach -7 3
15 SGM Taubertal/Rött. -7 1
16 SGM Bretzfeld/Verrenb. -16 0
Themenschwerpunkt

TV Niederstetten

mehr zum Thema

Zum Schluss

Am Schloss sollte man nicht sparen

Das Fahrrad geknackt und dann auf und davon: Ihr Gefährt sehen die wenigsten Eigentümer wieder.

Mindestens fünf bis zehn Prozent des Fahrradpreises sollte man für ein gutes Schloss ausgeben, sagen Experten. Am sichersten ist laut ADFC ein Bügelschloss. Dennoch: Absoluten Schutz gibt es nicht. mehr

Polizisten lernen Geburtshilfe

Speziell geschulte Polizisten helfen in Bangkok bei der Geburt eines Babys in einem Taxi.

Wenn die Wehen kommen, eilt es - doch in Bangkoks Staus bleiben auch werdende Mütter stecken. Deshalb werden Polizisten als Hebammen geschult. mehr

Verteidiger wird Elfmeterheld

Cosmin Moti hatte als Torwart Grund zur Freude.

Erster Champions-League-Einzug für den bulgarischen Fußball-Club Ludogorets Razgrad: Der Verteidiger Cosmin Moti musste im Elfmeterschießen ins Tor, er verwandelte den ersten Strafstoß selbst und hielt dann zwei Elfmeter des Gegners. mehr