Bad Mergentheim:

wolkig

wolkig
23°C/15°C

Im Glauben verbunden Goldene Hochzeit im Hause Kettemann

Goldene Hochzeit feiern am heutigen Samstag Bertram und Anneliese Kettemann in Angeltürn. Beide sind im Ort und der Kirche tief verwurzelt.

Mit einem Dankgottesdienst um 10.30 Uhr in der katholischen Pfarrkirche St. Josef feiern am heutigen Pfingstsamstag in Angeltürn die Eheleute Bertram und Anneliese Kettemann geb. Häffner ihr Fest der goldenen Hochzeit. In Berolzheim traten die Brautleute Bertram und Anneliese Häffner einst an den Traualtar. In großer Dankbarkeit begehen die Eheleute diesen ihren Ehrentag, den sie bei guter Gesundheit im Kreise ihrer drei Kinder mit ihren Familien und ganz besonders mit ihren fünf Enkelkindern feiern können.

Ihre Gemeinsamkeit, das Miteinander und ihr tief verwurzelter Glaube waren und sind die tragenden Säulen ihres gemeinsamen Lebensweges. Schon das Kennenlernen hatte seinen Ursprung auf kirchlicher Ebene. Die katholische Pfarrgemeinde Angeltürn wurde damals vom Berolzheimer Pfarrer mitbetreut. Der regelmäßige Kirchenbesuch war für Beide schon in der Kinder- und Jugendzeit selbstverständlich. So sah man sich beim Kirchgang und gemeinsamen kirchlichen Anlässen, später natürlich auch bei Festen und Feiern immer wieder. Die gegenseitige Zuneigung und das Verstehen wuchs und so entschloss man sich 1962 vor den Traualtar zu treten und den Lebensweg künftig gemeinsam zu gehen.

Anneliese Kettemanns Hauptaugenmerk und ihr Einsatz galten stets ihrer Familie sowie Haus und Garten. Auch aus dem dörflichen Leben Angeltürns ist sie nicht wegzudenken. Stets war und ist sie der feste Rückhalt für ihren Ehemann, der beruflich und in seinen kirchlichen wie kommunalen Ehrenämtern viel unterwegs war und ist. Bertram Kettemann absolvierte eine KFZ-Lehre. Nach der Meisterprüfung (1964), Zeitsoldat (1965 bis 1973) und Zivilangestellter der Bundeswehr (bis 1977) wechselte er als technischer Lehrer für die Bereiche KFZ und Metall zur Gewerblichen Schule in Tauberbischofsheim.

Schon in der selbstständigen Gemeinde Angeltürn wurde er 1968 zum Gemeinderat gewählt und hat Angeltürn auch nach der Eingemeindung bis zu seinem Ausscheiden 2004 im Gemeinderat der Stadt Boxberg vertreten. Von 1975 bis 1980 gehörte er dem Ortschaftsrat von Angeltürn an. Für 36 Jahre kommunalpolitisches Engagement wurde Bertram Kettemann 2004 mit der goldenen Ehrennadel des Gemeindetages Baden-Württemberg ausgezeichnet. Groß ist auch sein Einsatz und Ehrenamt im kirchlichen wie sozialen Bereich. Sicherlich groß ist an diesem Ehrentag der Kreis der Gratulanten, denen sich auch die Redaktion der TAUBER-ZEITUNG anschließt.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Verteidiger wird Elfmeterheld

Cosmin Moti hatte als Torwart Grund zur Freude.

Erster Champions-League-Einzug für den bulgarischen Fußball-Club Ludogorets Razgrad: Der Verteidiger Cosmin Moti musste im Elfmeterschießen ins Tor, er verwandelte den ersten Strafstoß selbst und hielt dann zwei Elfmeter des Gegners. mehr

Kuriose Wettbewerbe der Finnen

Die verrückten Aktivitäten der Finnen: Frauentragen, Luftgitarrenspielen, Gummistiefelweitwurf und Moorfußball (im Uhrzeigersinn).

Die spinnen, die Finnen - so rutscht es manchem raus. Jedenfalls ist Finnland ein Staat, in dem es besonders viele kuriose Wettbewerbe gibt. Jetzt wird zum Beispiel wieder auf der Luftgitarre gerockt. mehr

Junger Elchbulle in Dresdner ...

Seit Tagen streift ein Jungelch durch Dresden und Umgebung. Er tauchte im Garten einer Familie auf, lief über die Autobahn, schwamm durch die Elbe. Nun stand er im Glashaus.

Seit Tagen streift ein Jungelch durch Dresden und Umgebung. Er tauchte im Garten einer Familie auf, lief über die Autobahn, schwamm durch die Elbe. Nun stand er im Glashaus. mehr